10.03.2019 16:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

In diesen Fällen sagen wir Danke!

Wenn es um Ihre Anliegen geht, ist uns kein Problem zu klein und keine Sorge zu groß. Die Redaktion der Ombudsfrau versucht immer zu helfen. Folgend eine kleine Auswahl von Fällen, in denen uns das gelungen ist!

Kulanz von Versicherung
Da Familie K. seit längerer Zeit einen Kinderwunsch hegte, entschloss sie sich, im Februar letzten Jahres eine Zusatzversicherung für die Krankenhauskosten bei der Geburt ihres Kindes abzuschließen. Tatsächlich wurde Frau K. zehn Tage nach Vertragsabschluss schwanger, brachte im November eine Tochter zur Welt. Kurze Zeit später flatterte jedoch eine Rechnung der Versicherung für den Spitalsaufenthalt ins Haus, weshalb die junge Familie die Ombudsfrau um Hilfe bat. Auf unsere Anfrage erklärte die Wiener Städtische Versicherung, dass für eine Kostenübernahme bei Geburten eine 9-monatige Wartezeit bestehe und der Versicherungsvertrag erst mit 1. März gültig war. In Kulanz werden die Kosten nun ausnahmsweise übernommen.

Warten auf Geld für Stühle
Im Onlineshop einer Baumarktkette hatte Jochen P. sechs Stapelstühle gekauft. Ein paar Tage später erhielt er die Nachricht, dass die Ware zu ihm unterwegs sei, der Betrag wurde ebenfalls von seinem Konto abgebucht. Dann war Funkstille. Auf seine Anfragen beim Kundenservice wurde Herr P. immer wieder vertröstet. Weshalb er die Bestellung stornierte. „Mein Geld habe ich aber bis heute nicht erhalten“, schilderte der Oberösterreicher verärgert. Nach unserer Anfrage hat OBI prompt reagiert und den Kaufpreis rückerstattet.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter