Sa, 23. März 2019
05.03.2019 18:00

Prozess in Linz

Betrug mit vorgetäuschtem Gewinn im Texas-Lotto

Mit einem vorgetäuschten Lottogewinn in Texas soll eine 62-jährige Oberösterreicherin Bekannten 660.200 Euro herausgelockt haben . Heute, Dienstag, hätte sie sich wegen schweren Betruges in Linz vor Gericht verantworten müssen. Die Frau erschien jedoch nicht zum Termin vor dem Richter.

Zuerst war die Frau selbst Opfer von Betrügern, die ihr am Telefon und in E-Mails vorspiegelten, 2,5 Millionen Britische Pfund im Lotto gewonnen zu haben.Doch selbst als der Schwindel bereits aufgedeckt worden war, soll sie sich von Bekannten noch Geld für angebliche Steuern, Zölle, Anwälte und Überweisungsgebühren geliehen haben. Insgesamt 959.200 Euro, so die Anklage. Bei 300.000 Euro blieb es allerdings beim Versuch.Schwerer Betrug, sagt daher die Staatsanwaltschaft. Der Strafrahmen beträgt bis zu 10 Jahren Haft.

Entführung vorgetäuscht
Der zweite Anklagepunkt lautet Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung: Die Angeklagte soll der Polizei eine gar abenteuerliche Geschichte aufgetischt haben: Sie sei aus ihrer Wohnung entführt und von Organhändlern nach Ungarn verschleppt worden.

Neuer Termin
Da die 62-Jährige nicht zum Gerichtsprozess erschienen ist, wird nun ein neuer Termin für die Verhandlung festgesetzt.

Claudia Tröster, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Arbeitspflicht-Vorstoß
Hacker und Hartinger-Klein vereinbarten Maßnahmen
Österreich
Diesmal ohne Probleme
Chen und Papadakis/Cizeron verteidigen WM-Titel!
Wintersport
Schambein-Entzündung
Bei Comeback verletzt: Barcelona bangt um Messi
Fußball International
Besuch in den Emiraten
Kurz schenkt Kronprinzen einen Lipizzaner
Österreich
Trotz isolierter Lage
Tonnenweise Plastikmüll bedroht Galapagos-Inseln
Video Wissen
Treffen in Amsterdam
CL-Reform: Kommt jetzt doch die Super League?
Fußball International

Newsletter