04.03.2019 15:00 |

Viele Jahre unentdeckt

Illegal vermietet: Nepp mit Wiener Sozialwohnungen

Zehntausende Wiener warten auf eine günstige Gemeindebauwohnung. Andere haben eine und brauchen sie nicht. Doch anstatt sie ordnungsgemäß zurückzugeben, werden die Sozialwohnungen illegal (streng verboten!) untervermietet. Einen besonders kuriosen Fall deckt die „Krone“ in Favoriten auf.

Das Mieterpärchen, das im Burgenland wohnt, hat seine Wiener Sozialwohnung gegen sattes Entgelt einem Bekannten überlassen. Dieser ist an der Adresse in der Franz-Koci-Straße seit mindestens fünf Jahren behördlich gemeldet und hat seine Firma in der Wohnung angemeldet. Hinweise auf Missbrauch hätte es also genug gegeben. Entdeckt wurde er viele Jahre nicht.

15 bis 25 Fälle pro Jahr
„Wir haben Zugriff aufs Melderegister. Es finden regelmäßig Überprüfungen statt“, meint Wiener-Wohnen-Sprecher Markus Leitgeb. Doch wenn Hauptmieter ihren Wegzug verheimlichen, sei Missbrauch schwierig zu entdecken. Laut Leitgeb fliegen jährlich „15 bis 25“ illegale Untervermietungen von Sozialwohnungen auf.

Die „Täter“ haben allerdings nicht mit allzu harten Strafen zu rechnen. Sie werden gekündigt und müssen die Bleibe zurückgeben. Im aufgedeckten Fall ist der Hauptmieter verstorben, und die Witwe will die Favoritner Wohnung ohnehin nicht mehr haben. Kurios: Einzig der Untermieter kämpft um seinen Verbleib. „Ich kann mir keine andere Unterkunft leisten“, so der Betroffene. Wiener Wohnen bleibt hart: „Verbotene Untermiete ist sicher kein Sprungbrett, um an ein Mietverhältnis mit Wiener Wohnen zu gelangen!“

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter