„Krone“-Familie hilft:

Krebs nahm zwei Kindern im Mühlviertel die Mutter!

Sie wusste wohl, dass sie nicht zu retten war, doch schützte sie ihre beiden Kinder, Liebsten und Freunde. Nur sechs Wochen nach der Diagnose Krebs starb die 46-jährige Johanna Fahrngruber aus Schwertberg. Im Ort gibt’s eine Welle der Unterstützung für die Kinder der Alleinerzieherin - die „Krone“-Familie hilft mit!

„Sie war so eine lebenslustige Frau, engagiert, überall mit dabei“ – die Freunde von Johanna Fahrnguber können den Tod der 46-Jährigen nicht fassen. Waren nicht darauf vorbereitet.

Wegen Bauchschmerzen ins Spital
Kurz nach dem Jahreswechsel klagte die gelernte Krankenschwester und Mutter einer 12-jährigen Tochter und eines 14-jährigen Sohnes über Bauchschmerzen und wollte sich im Krankenhaus „durchchecken“ lassen. Die 46-Jährige kam nicht mehr nach Hause!

Verheerende Diagnose
„Sie erhielt die Diagnose Krebs“, weiß Gudrun Costa, die beste Freundin der Verstorbenen, die jetzt die Spendenaktion für die beiden Waisen koordiniert. Aber dass es so schlimm um die 46-Jährige stand, die seit fünf Jahren im Linzer Seniorenzentrum Keferfeld/Oed tätig war, wusste niemand.

Kurzer letzter Besuch daheim
Auch nicht die Kinder, die mit Hilfe der Großmutter und eines sehr guten Freundes der Familie ihren Alltag bewerkstelligen konnten, und auf die Rückkehr der Mama warteten. Vergangenen Montag kam Johanna Fahrngruber noch einmal zurück nach Schwertberg, wo sie vor neun Jahren mit ihren Kindern einen Neuanfang gewagt hatte, ein wichtiger Teil der Gemeinschaft wurde und etwa beim Elternverein der Schule mitwirkte.

Menschliche und finanzielle Tragödie
Der Besuch endete abrupt, die Mutter musste zurück ins Spital, starb am nächsten Tag. Die Schwester von Johanna, sie ist auch Patentante, kümmert sich mit ihrer Familie um die Kinder - wie es weitergeht ist völlig offen. Menschlich, aber auch finanziell ist der Tod der Mutter eine Katastrophe: Es trudeln Spitalsrechnungen ein, das Begräbnis muss organisiert werden, die Kinder stehen in der Ausbildung.

Spende hilft
Mit einer Spende unterm Kennwort „Johanna“ aufs unten angeführte Konto können Sie, liebe Leser, helfen, diese Sorgen zu lindern! Danke für jeden Cent.

Unser „Krone“–Sonderkonto bei der Hypo Oberösterreich:
IBAN: AT28 5400 0000 0060 0007; BIC: OBLAAT2L; KW: „Johanna“

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter