02.03.2019 13:01 |

Am Weißensee:

Beim Eistauchen versagte Herz einer Deutschen

Feuerwehrtaucher aus dem Bezirk Klagenfurt haben Samstagvormittag mitgeholfen, eine Deutsche aus dem Weißensee zu retten. Die Frau hatte an einem Eistauch-Seminar teilgenommen, als in fünf Metern Tiefe ihr Herz versagte. Ihr Tauchpartner schlug Alarm, als er sie leblos im Wasser treiben sah. Sie wurde reanimiert und ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

„Samstagvormittag unternahmen drei deutsche Taucher einen Tauchgang unter Eis am Weißensee in Mösel in der Gemeinde Stockenboi. Es handelte sich um ein befreundetes Pärchen (30 und 35 Jahre alt aus Frankfurt am Main) und einen 63 Jahre alten Tauchlehrer aus Münster. Alle drei Taucher waren an einem Sicherungsseil gesichert, zwei Personen waren am Steg als Leinenführer eingeteilt“, schildert ein Polizist.

Aus bisher unbekannter Ursache geriet die 35-jährige Taucherin in Schwierigkeiten, weshalb der Tauchlehrer ein Notfallzeichen über das Sicherungsseil abgegeben hat. Der Polizist weiter: „Die Taucher wurden sofort an die Oberfläche geholt. Die Frau war bewusstlos und es wurde mit der Reanimation begonnen und vom Team des Notarztwagens fortgesetzt.“

Die Deutsche wurde in das UKH Klagenfurt geflogen, wo sie derzeit intensivmedizinisch betreut wird. Die Erhebungen sind noch nicht abgeschlossen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter