21.02.2019 10:10 |

Opernball-Talk

Lugner plaudert über One-Night-Stands in der Loge

Die Vorfreude auf seinen diesjährigen Opernball-Stargast ist Richard Lugner ins Gesicht geschrieben. Der Grund: Nach anfänglichen Startschwierigkeiten entpuppt sich die als „The Body“ bekannte australische Model-Schönheit Elle Macpherson nämlich pflegeleichter als so mancher Promi in den Jahren zuvor. Im Talk mit krone.at plauderte der Opernball-Zampano am Mittwoch aus, dass die 54-Jährige offenbar gar nicht genug von ihm bekommen kann. Wie gut, dass er auch gleich verriet, wie das mit den One-Night-Stands in der Loge so ist ...

Die neueste Nachricht von Elle Macpherson freut Richard Lugner so sehr, dass er mit der frohen Botschaft im Talk mit krone.at auf der Stelle rausplatzte: „Sie hat sich vorgestern Nacht selbst gemeldet, obwohl sie ja eine Medienagentur zwischengeschaltet hat.“ 

Sie freue sich sehr auf Wien und „weil Wien so eine wunderschöne Stadt ist“, bleibe sie bis Sonntag. „Normalerweise fliegen sie am Freitag heim, weil sie sagen, sie haben genug von Lugner und von Wien“, so der Baumeister begeistert davon, dass seine diesjährige Ballbegleitung nicht gleich nach dem Fest im Haus am Ring die Stadt verlässt.

„Da werde ich meine Freude haben“
Und auch sonst ist Mörtel etwas mehr als eine Woche vor dem Ball der Bälle hoffnungsvoll, dass er dieses Jahr ein gutes Händchen bei der Wahl getroffen hat - nicht zuletzt wegen Macphersons Aussehen. „Sie schaut extrem super aus!“, streute Mörtel der 54-Jährigen schon vorab Rosen. „Sogar andere Frauen schwärmen von Elle Macpherson. Da werde ich meine reinste Freude haben.“

Aber auch in organisatiorischen Dingen zeige sich die australische Beauty mit Wohnsitz in Miami zuvorkommend. Ihre Abreise aus den USA habe sie sogar extra vorverschoben, bestätigte der 86-Jährige. „Sie möchte wirklich sicherstellen, dass das Kleid fertig ist und sie pünktlich ist, deshalb fährt sie schon am Sonntag weg. Das ist nett.“

One-Night-Stands in der Loge?
Und worüber redet man mit Topstars wie Melanie Griffith, Goldie Hawn, Pamela Anderson oder Paris Hilton hinter verschlossenen Logen-Türen? „Es ist ein normales Gespräch. Über das Wetter reden wir nicht, aber über die Karriere.“ Gibt‘s beim Opernball-Plausch auch mal auch peinliche Momente? „Peinlich ist, dass ich nicht gescheit Englisch kann“, lachte Lugner. „Aber die sagen immer, na das passt eh.“

28 prominente Frauen führte Richard Lugner bereits auf den Opernball aus, gab‘s da schon mal mehr als nur ein professionelles Gespräch? „Unter einem One-Night-Stand verstehe ich zwar etwas anderes, aber Sofia Loren hat mich einige Male angerufen, die wollte was von mir“, plauderte Mörtel auch noch ein wenig aus dem Opernball-Nähkästchen. „Claudia Cardinale hätte mich eingeladen nach Paris, die hätte ein Techtelmechtel mit mir anfangen wollen. Aber was soll der kleine Lugner mit einem Weltstar?“

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter