So, 17. Februar 2019
08.02.2019 09:08

Integrationsunwillig?

„Großteil der Migranten hat kein Interesse“

Der Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes stellt den Willen zur Integration bei Migranten infrage: Nur ein verschwindend geringer Prozentsatz habe seiner Beobachtung nach Interesse, sich in die Gesellschaft einzufügen. „Da werden Sprachkurse geschwänzt oder Auflagen der Behörden nicht eingehalten“, klagt der CSU-Politiker.

Uwe Brandl verriet der „Welt“, dass er das Thema Integration „sehr zwiespältig“ sehe. Er ist seit 25 Jahren Bürgermeister einer niederbayrischen Gemeinde und seit 2018 Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Die Strukturen, um Migranten zu versorgen und zu betreuen, würden zwar funktionieren, aber: „Funktionierende Integration setzt auch das Wollen voraus, aktiv mitzumachen“, mahnt der 59-Jährige.

„Der Großteil der Zugewanderten hat an unseren Angeboten kein Interesse“, so Brandl. Er zeichnet in dem Interview mit der „Welt“ ein düsteres Bild: „Eigentlich müsste man alles daransetzen, um die Menschen sofort in Ausbildung und Arbeit zu bringen. Das wäre die beste Schule, um unser Gesellschaftssystem und unsere Sprache kennenzulernen. Nach jetzigem Stand wird ein Großteil der Zugewanderten aber auf Dauer in den sozialen Netzen bleiben.“

Integrationsangebote unabhängig von Bleibeperspektive gefordert
Er fordert daher Maßnahmen ab dem „ersten Tag des Hierseins“, wie beispielsweise Spracherziehung - „und zwar unabhängig von der Bleibeperspektive“. Denn man könne in der aktuellen Rechtslage nicht davon ausgehen, dass „die Rückführungsquoten deutlich steigen“.

„Die unschöne Alternative sind Parallelgesellschaften“
Brandl fordert auch die Wirtschaft auf, sich einzubringen und Migranten eine Ausbildung zu ermöglichen sowie in die Arbeitswelt zu integrieren. „Die unschöne Alternative sind Parallelgesellschaften“, warnte er.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rezepte
Hirnnahrung im Alltag
Gesund & Fit
Nach Regierungs-Trick
Ökostrom-Streit: Polit-Spielchen gehen weiter
Österreich
Unterstützung benötigt
Amtsschimmel wiehert nach Geburt von Drillingen
Österreich
Primera Division
Messi-Elfer reicht: Barcelona besiegt Valladolid!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Tor bei Sieg für gnadenloses RB Leipzig!
Fußball International
Zu prüde für Bibi
Iran-TV strich Bayern-Kick, weil Steinhaus pfiff!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Werder „klaut“ in letzter Sekunde Remis in Berlin!
Fußball International
Fotos ärgern Zaniolo
Roms „Wunderkind“ zu Mutter: „Hör auf, du bist 40“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.