05.02.2019 14:46 |

766 Sterbefälle 2018

Hitze forderte doppelt so viele Tote wie Verkehr

Der außergewöhnlich lange und heiße Sommer hat im Vorjahr in Österreich zu einer Übersterblichkeit geführt. Laut Berechnungen von Statistikern der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) starben im Vorjahr in Österreich 766 Menschen aufgrund der Hitze, ein Viertel mehr als im Jahr zuvor.

Demnach hat es 2018 durch die Sommerhitze beinahe doppelt so viele Todesopfer im Straßenverkehr (400) gegeben. Die AGES-Berechnungen basieren im Grunde auf einem Vergleich der Sterbeziffern über das gesamte Jahr hinweg in Assoziation mit den erreichten Temperaturwerten.

„Klimawandel ist also kein Fantasieobjekt“
„Da bewegen wir uns mittlerweile in der Größenordnung der Grippe“, wird Franz Allerberger, Leiter der AGES-Abteilung Öffentliche Gesundheit in der Wochenzeitschrift „Falter“ zitiert. „Der Klimawandel ist also kein Fantasieobjekt von Wissenschaftlern, sondern ein Problem, das die ganze Bevölkerung realisieren muss.“

Bereits für 2013 war eine Übersterblichkeit von 916 Todesfällen während der heißen Jahreszeit berechnet worden, 2015 eine von 1146 zusätzlichen Sterbefällen. Keine vermehrten Todesfälle durch die sommerlichen Temperaturen wurden für 2016 berechnet. 2017 waren es 609.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International
ÖVP, FPÖ & SPÖ einig
Durchschnittspensionisten: 30 Euro mehr ab 2020
Österreich
„El Nino“ hört auf
Spanien-Goalgetter Torres beendet seine Karriere
Fußball International
„Ablenkungsmanöver“
Kopftuchverbot-Ausweitung: Massive Kritik an ÖVP
Österreich
Überraschende Aussage
Ismael: Keine Verschiebung? „Sehe es als Vorteil“
Fußball National
Auf Pfeiler zugerast
Box-Superstar Fury spricht über Selbstmordversuch
Video Sport-Mix
Nach Doping-Wirbel
Kein Verstoß! Hinteregger-Ermittlungen eingestellt
Fußball International