Di, 19. Februar 2019
03.02.2019 16:00

„Pfleger überlastet“:

Nächster „Hilferuf“ aus dem Krankenhaus Freistadt

Kaum ist die Aufregung um Personalnöte im Kepler-Uniklinikum in Linz abgeklungen, kommt der nächste „Hilferuf“. Diesmal aus dem Landeskrankenhaus Freistadt, wo die Betriebsratschefin, Silvia Rentenberger-Enzenebner, eine Überlastung des Pflegepersonals aufzeigen möchte. Der Gespag-Vorstand kontert sogleich.

„Sie wissen bereits seit Jahren über den Personalmangel. Sie haben die Mitarbeiter vor dauernder Überlastung gesetzlich zu schützen“, schreibt die Betriebsratschefin (die auch FSG- und ÖGB-Regionalvorsitzende ist) an die Gespag-Führung - und schickt ihren Brief auch an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mitarbeiter-Schutz „mit allen Mitteln“
In der Pflege seien die Zeitguthaben von 2017 auf 2018 von 49.372 auf 53.028 Stunden gestiegen;mehr Krankenständegebe es auch. Fettgedruckter Schlusssatz: „Ich werde nicht zulassen, dass die Mitarbeiter bei eventuell auftretenden Fehlern auf Grund von Überlastung zur Rechenschaft gezogen werden und werde mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln die Mitarbeiter schützen.“

„Kein Guthaben-Plus und mehr Personal“
Der „offene Brief“ trägt das Datum 30. Jänner. Schon am 1. Februar kommt die Antwort der Gespag-Vorstände Karl Lehner und Harald Schöffl. Sie nennen den Personalmangel einen „angeblichen“, kontern mit eigenen Zahlen, die zeigen sollen, dass es 2018 zu keinem Ansteigen der Urlaubs- und Zeitausgleichsguthaben gekommen sei. Und sie verweisen auf eine Erhöhung des Personalstands „in den letzten 9 Jahren um rund 23 zusätzliche Pflegekräfte“.

Weniger Fehlermeldungen im System
Wegen der „Fehler aufgrund Überlastung“: Hier gebe es keine Hinweise auf Verschlechterungen, und weniger Fehlermeldungen.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Stärkste Vespa ever
Vespa GTS 300: Bestseller mit Espresso-Zuschlag
Video Show Auto
„Red Devils“ obenauf
ManU nach 2:0 bei Chelsea im FA-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Ein Mann verwundet
Hausbesitzer schießt mit Pistole auf Einbrecher
Niederösterreich
Deutsche Bundesliga
Krise hält an! Dortmund blamiert sich in Nürnberg
Fußball International
Debatte um Rücknahme
100 IS-Kämpfer aus Österreich in Kriegsgebieten
Österreich
Die Heim-WM naht
Teresa Stadlober: „Das Warten hat ein Ende“
Nordische Ski-WM
Nach 6:0-Erfolg im Cup
Neo-LASK-Stürmer Klauss bringt alle ins Schwärmen
Oberösterreich
„Ewige“ Gerichtscausa
GAK: Ermittlungen in vier Fällen abgeschlossen
Steiermark
Harsche Kritik
Capello: Bayern fehlt der Charakter, die Stärke!
Fußball International
Verpasst LASK-Partie
Austrias Ewandro nach Cup-Rot ein Spiel gesperrt
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.