Do, 23. Mai 2019
17.01.2019 06:00

Date nach 10 Jahren

Der einsamste Frosch der Welt wird nun verkuppelt

Romeo galt jahrelang als der einsamste Frosch der Welt. Zehn Jahre lang lebte der Sehuencas-Wasserfrosch alleine in seinem Aquarium. Man glaubte, er sei der Letzte seiner Art. Um doch noch Gesellschaft für den Lurch zu finden, wurde ihm sogar ein Singleprofil eingerichtet. Nun wurde mit „Julia“ die perfekte Partnerin für den Lurch mit den schönen Augen gefunden.

Der Wasserfrosch wurde vor einem Jahrzehnt in Südamerika entdeckt. „Als Biologen ,Romeo‘ vor zehn Jahren eingesammelt hatten, wussten wir, dass der Sehuencas-Wasserfrosch, wie andere Amphibien in Bolivien, in Schwierigkeiten war, aber wir hatten keine Ahnung, dass wir in dieser ganzen Zeit kein einziges anderes Individuum finden würden“, so Arturo Muno von einem Amphibienschutzinitiative in Bolivien laut „Mirror“.

„Wir wollten nicht, dass er die Hoffnung verliert“
Nach einem Jahr in Gefangenschaft begann der Lurch mit Paarungsrufen. Diese wurden jedoch weniger im Lauf der Zeit. „Wir wollten nicht, dass er die Hoffnung verliert“, erklärt Muno, warum man „Romeo“ ein Singleprofil eingerichtet hatte.

Nun haben Wissenschaftler im Nebelwald Boliviens während einer Expedition fünf weitere Artgenossen von „Romeo“ gefunden. Das Weibchen „Julia“ war auch dabei. Diese schaut - wie man auf den Bildern gut erkennen kann - etwas anders aus als „Romeo“, die Forscher hoffen jedoch, dass sich in diesem Fall die Unterschiede anziehen.

„Romeo“ ist schüchtern, „Julia“ energiegeladen
Auch der Charakter sei verschieden: „Romeo ist wirklich ruhig, entspannt und bewegt sich nicht viel. Er ist gesund und isst gerne, aber er ist etwas schüchtern und langsam“, erklärte die Biologin Teresa Camacho Badani, die die Froschsuche leitete, dem Fernsehsender BBC. „Julia“ dagegen sei „energiegeladen, sie schwimmt viel, isst eine Menge und manchmal versucht sie auch zu entkommen“, verrät Badani.

Zuerst Quarantäne, dann das erste Date
Noch befinden sich alle fünf neu entdeckten Frösche in Quarantäne. Nachdem sich die Forscher sicher sind, dass die Neuzugänge keine Krankheiten haben, wird es zum ersten Date von „Romeo“ und „Julia“ kommen.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schiemer Co-Trainer?
LASK verliert Geheimtest gegen Arsenal klar
Fußball National
Stuttgart vor Absturz
Österreicher-Klub Union Berlin auf Aufstiegskurs
Fußball International
Zittern um Superstars
PSG-Coach Tuchel: „Der Transfermarkt ist verrückt“
Fußball International
Beste WM aller Zeiten
Putin zeichnet FIFA-Boss Infantino mit Orden aus
Fußball International
Brachial und elegant
Hyundai i30 Fastback N: Feingeist & Kompaktrakete
Video Show Auto

Newsletter