Mo, 21. Jänner 2019

Lustreisen mit Latina

10.01.2019 14:47

Für SIE verzichtet Bezos auf 75 Milliarden Dollar

„Wir wollen auf eine Entwicklung in unserem Leben aufmerksam machen, von der unsere Familie und engen Freunde bereits wissen. Nach langer Zeit Probetrennung haben wir beschlossen, uns scheiden zu lassen und weiterhin als Freunde unser Leben zu teilen.“ So informierte Jeff Bezos per Twitter die Öffentlichkeit über seine Scheidung von Ehefrau MacKenzie. Warum grade jetzt nach dieser langen Zeit? Wegen peinlicher Schlagzeilen? Bezos muss gewusst haben, dass das US-Klatschmagazin Nummer eins, der „National Enquirer“, am Donnerstagmorgen mit einer Sonderausgabe auf den Markt kommt - und darin seine heiße Affäre mit sexy Latina Lauren Sanchez öffentlich macht, wegen der er im Rahmen der Scheidung wohl auf die Hälfte seines 150-Milliarden-Dollar-Vermögens verzichten wird müssen.

Wie das Klatschblatt berichtet, hat der Amazon-Gründer seine Frau seit „acht Monaten mit der drallen Schönheit Lauren Sanchez betrogen“. Die ehemalige Nachrichtensprecherin des Lokal-Senders Fox11 ist (noch) mit dem mächtigen Hollywood-Agenten Patrick Whitesell, zu dessen Klienten unter anderem Matt Damon, Christian Bale, Kevin Costner oder Hugh Jackman gehören, verheiratet. Der wiederum ist ein enger Freund von Bezos.

Sanchez und Whitesell sind seit 13 Jahren verheiratet und haben zwei Söhne. Außerdem waren die Pärchen Nachbarn. Bezos hatte Lauren, die auch eine erfahrene Hubschrauberpilotin ist, für sein Raumfahrt-Projekt „Blue Origin“ angeheuert. Sie machte Luftaufnahmen für ihn.

Teure Lustreisen, erotische Selfies, geheime Rendezvous
Der Mulitimilliardär soll seine 49-jährige Geliebte in seinem 65 Millionen Dollar teuren Privatjet auf Lustreisen in tropische Gefilde geflogen haben. Außerdem soll er ihr „anzügliche Textnachrichten und erotische Selfies“ geschickt haben. Außerdem habe das Paar „geheime Rendezvous in seinem palastartigen Anwesen“ gehabt, wird berichtet.

Das Magazin enthüllt, dass sich seine Reporter vier Monate lang auf Bezos‘ Fährte geheftet hätten und ihm und der heißen Latina auf den Fersen gewesen seien: „Wir sind ihnen in fünf Bundesstaaten, ingesamt 40.000 Meilen weit, gefolgt. Wir sind seinem Privatjet, Stretchlimousinen und Helikoptern zu romantischen Wanderungen, 5-Sterne-Hotelsuiten, intimen Dinner-Verabredungen und zu versteckten Liebesnestern gefolgt.“ Und: „Unsere Reporter haben Bezos und seine Liebhaberin sechs Mal in 14 Tagen dabei fotografiert, wie sie ,Es‘ gemacht haben.“ Darunter auch - besonders prekär - in einem Hotel in Boston. In dem hatte sich die ganze Bezos-Familie einquartiert - zum Elterntag der Eliteuniversität MIT, die Sohn Prezton (18) besucht.

Ehepartner erfuhren vor Kurzem von Affäre
Sowohl Bezos‘ Ehefrau MacKenzie als auch Sanchez‘ Ehemann Patrick sollen vor Kurzem von der Affäre erfahren haben. Am Sonntag zeigte sich dann Bezos sogar offen mit Sanchez an seiner Seite bei der Amazon-Studios-Party nach den „Golden Globes“.

Bei der Scheidung wird es für den 54-Jährigen ans Eingemachte gehen. 150 Milliarden Dollar (130 Mrd. Euro) stehen auf dem Spiel, und MacKenzie dürfte um die Hälfte kämpfen. Ansässig ist das Ehepaar im US-Bundesstaat Washington. Das Scheidungsrecht sagt dort, dass alles, was während der Ehe an Besitz erworben wurde, 50/50 geteilt wird. Das würde bedeuten, dass Jeff Bezos vom Spitzenplatz der Hitparade der reichsten Menschen der Welt auf den 4. Rang - hinter Bill Gates (94 Milliarden Dollar), Warren Buffett (80 Milliarden Dollar) und Bernard Arnault (70 Milliarden Dollar) - abfallen würde, während MacKenzie künftig der Titel der reichsten Frau zuteilwerden dürfte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.