09.01.2019 10:21 |

Kolleginnen gefordert

Premier: „Haltet nach einem Ehemann Ausschau!“

Im Pazifik-Königreich Tonga hat sich Premierminister Akilisi Pohiva mit einem bizarren Appell unverhohlen ins Privatleben seiner Mitarbeiterinnen eingemischt: Bei einem Neujahrsempfang forderte der 77-Jährige die unverheirateten Frauen in der Regierungszentrale eindringlich dazu auf, bald einen Mann zu finden.

„Mir ist bewusst geworden, dass es auf hohen Positionen im Amtssitz des Premierministers viele Frauen gibt, die gut ausgebildet und unverheiratet sind. Ich fordere sie alle auf: Bitte haltet nach einem Ehemann Ausschau! Das ist 2019 eine Angelegenheit von Priorität.“

Der Regierungschef habe dann auch gleich die Mitarbeiterinnen des Außenministeriums in seine Aufforderung mit eingeschlossen, schrieb die Tageszeitung „Matangi Tonga“ am Mittwoch. Pohiva selbst ist seit Jahrzehnten verheiratet.

„Abnehm-Wettbewerb“ ausgerufen
Tongas Premier hat schon mehrfach durch unkonventionelle Vorschläge auf sich aufmerksam gemacht. So lud er im August vergangenen Jahres die Kollegen aus anderen Pazifikstaaten zu einem „Abnehm-Wettbewerb“ ein.

Das Königreich Tonga ist ein Inselstaat im Südpazifik, der zu Polynesien gehört und nördlich von Neuseeland, östlich von Fidschi und südlich von Samoa liegt. Er besteht aus 172 Inseln mit einer Gesamtfläche von 747 Quadratkilometern, auf denen insgesamt rund 100.000 Menschen leben.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter