28.12.2018 10:22 |

Ursache geklärt

Brennende Weihnachtskerze sorgt für Wohnungsbrand

Geklärt ist die Ursache für den Wohnungsbrand, der sich in der Nacht auf Donnerstag in einem Klagenfurter Mehrparteienhaus abgespielt hat. Wie berichtet, hatte das Feuer sowohl die Bewohnerin als auch ihre zwei Hunde und zwei Katzen eingeschlossen… Auslöser dürfte laut Polizei eine brennende Kerze gewesen sein.

Es waren dramatische Szenen, die sich in der Nacht auf Donnerstag abgespielt hatten: Die Berufsfeuerwehr Klagenfurt musste die Türen der Wohnung aufbrechen. Ein aufmerksamer Nachbar, der zuvor Alarm geschlagen hatte, wurde damit wohl zum Lebensretter. Denn in der Wohnung fanden die Einsatzkräfte die bewusstlose Bewohnerin. Die 74-jährige Frau wurde von der Rettung mit schwerer Rauchgasvergiftung ins Klinikum gebracht und wird seither auf der Intensivstation behandelt.

Mit Atemschutzgeräten kämpften sich die Feuerwehrleute weiter in die Wohnung vor - noch unwissend, ob sich weitere Personen darin aufhalten würden. „Dann wurden vier Haustiere gefunden“, bestätigt Martin Zmug von der Berufsfeuerwehr. Zwei davon waren bereits in den Flammen verendet. Die beiden anderen Tiere wurden tierärztlich versorgt.

Mittlerweile konnte auch die Ursache durch das Landeskriminalamt geklärt werden: Es habe sich möglicherweise um eine brennende Kerze gehandelt.

Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr und die FF Haidach.

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter