Di, 22. Jänner 2019

Beitragstäterschaft

25.12.2018 12:53

Mafia-Mord in Wien: U-Haft über „Zeugen“ verhängt

Über jenen 29-Jährigen, der an der Mafia-Fehde mit einem Toten und einem Schwerverletzten mitten in Wien beteiligt gewesen sein soll, ist am Christtag die Untersuchungshaft verhängt worden. Der Mann, der zunächst als Zeuge gegolten hatte, war bereits am Sonntagnachmittag festgenommen worden.

Der Beschuldigte bestreitet nach Angaben seiner Anwältin Heike Sporn eine Beteiligung an dem Attentat. „Er sagt, er hat damit überhaupt nichts zu tun, außer dass er Erste Hilfe geleistet hat. Wieso der Verdacht auf ihn gefallen ist, kann er sich nicht erklären“, so die Juristin.

Tatbegehungs- und Fluchtgefahr
Das Gericht sieht dies jedoch anders: Wegen Beitragstäterschaft wurde U-Haft über den Verdächtigen verhängt. Tatbegehungs- und Fluchtgefahr sind zudem in diesem Fall aber auch nicht auszuschließen, so Gerichtssprecherin Christina Salzborn. Welche Rolle der 29-Jährige bei dem Tötungsdelikt gespielt hat, ist weiterhin unklar. Vor Gericht machte er keinerlei Angaben.

Zu der blutigen Mafia-Fehde war es am Freitagnachmittag in der City in einer Passage vor einem bekannten Lokal gekommen: Plötzlich fielen mehrere Schüsse, ein 32-Jähriger sackte tödlich getroffen zusammen. Sein 23 Jahre alter Begleiter erlitt schwerste Verletzungen. Der Schütze ergriff die Flucht.

Bei dem Todesopfer handelte es sich um Vladimir Roganovic. Er galt nach Angaben der montenegrinischen Polizei als „hochrangiges Mitglied“ des Kavacki-Clans. Zwischen dieser Gruppierung und dem Skaljarski-Clan herrscht seit Jahren ein regelrechter Krieg um die Vorherrschaft am Balkan, was den Handel mit Drogen betrifft. Als Ende 2014 200 Kilogramm Kokain spurlos verschwanden, soll sich der Krieg zwischen den Banden entzündet haben. Die Fehde soll mittlerweile rund 40 Todesopfer gefordert haben.

Nach dem 23-jährigen Schussopfer Stefan V. war bereits international gefahndet worden. Bei ihm soll es sich um einen Sohn des einstigen Bosses der montenegrinischen Mafia in der Vojvodina-Hauptstadt Novi Sad handeln. Über ihn wurde bereits die Auslieferungshaft verhängt. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Traumduo mit Hoffer
Aufstieg als „Trostpflaster“ für Rubin Okotie
Fußball International
Blutige Mordserie
5 Frauen, die mitten aus dem Leben gerissen wurden
Niederösterreich
Alabas Kitz-Eindrücke
„Die Typen können nicht dicht sein!“
Wintersport
„Krone“-Fußballerwahl
Herzog: „Ich würde Marko die Stimme geben“
Fußball International
Knauß über Kitzbühel
„Ich hatte Angst!“ - Ein Ritt auf der Glasplatte
Wintersport
Wien Wetter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.