In Tschechien gekauft

Böller explodierte frühzeitig - Handverletzungen!

In Tschechien besorgten sich zwei junge Männer 40 Knallkörper und wollte diese dann in Enns testen. Dabei explodierte ein Feuerwerkskörper und verletzte einen 20-Jährigen an der Hand.

Ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land und ein 18-jähriger Niederösterreicher kauften in Tschechien 40 Stück sogenannte Dum-Bum-Knaller. Sie zündeten einige davn am 14. Dezember 2018 gegen 13.50 Uhr und warfen sie im Bereich der Autobahnunterführung in Richtung Ennsfluss.

Blutende Wunden
Einer der Knaller detonierte aber noch bevor ihn der 18-Jährige wegwerfen konnte. Bei der Explosion wurden zwei Finger der linken Hand verletzt. Der 20-Jährige, der bei der Detonation unmittelbar daneben stand, erlitt ein Knalltrauma. Beide wurden von der Rettung in das UKH Linz gebracht.

Etliche Anzeigen
Die pyrotechnischen Artikel wurden beschlagnahmt und mehrere Anzeigen nach dem Pyrotechnikgesetz vorgelegt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.