So, 20. Jänner 2019

„Habt Teil geleistet“

23.11.2018 06:24

Hillary Clinton rät Europa, Migration zu drosseln

Die frühere US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton rät Europa, im Kampf gegen den Rechtspopulismus das Thema Migration endlich in den Griff zu bekommen. Die europäischen Länder hätten „ihren Teil geleistet“, nun gehe es darum, mit dem Problem der Zuwanderung fertigzuwerden - und sie vor allem zu drosseln -, um die Europäer nicht weiter in Aufruhr zu versetzen. In den USA hätten wütende Wähler schließlich zu einem Präsidenten Donald Trump geführt.

„Ich bewundere die sehr edle und mitfühlende Herangehensweise besonders von Führungskräften wie Angela Merkel“, so Clinton zur britischen Zeitung „The Guardian“. Aber: Europa habe nun seinen Teil geleistet und müsse deutlich machen, nicht länger Asyl und Hilfe zur Verfügung stellen zu können. Denn wenn man mit dem Migrationsproblem nicht fertigwerde, werde es das Gemeinwesen weiter in Aufruhr versetzen, erklärte Trumps ehemalige demokratische Herausforderin um das Amt des US-Präsidenten.

„Die Zuwanderung ist es, was die Flamme entzündet“
„Ich glaube, dass Europa die Einwanderung in den Griff bekommen muss, weil das das ist, was die Flamme entzündet“, sagte Clinton weiter. Die Migration habe die Wähler wütend gemacht und zur Wahl von Donald Trump und auch dem Brexit beigetragen. Die Einwanderer seien als politisches Mittel benutzt worden und als Symbol dafür, was in der Regierung schiefgelaufen sei.

Dass Clintons Worte nicht von der Hand zu weisen sind, zeigt die Tatsache, dass Europa seit dem großen Flüchtlingsstrom im Jahr 2015, in dessen Rahmen mehr als eine Million Migranten in die EU gekommen sind, um eine einheitliche Position in der Krise ringt. Kein Lösungsansatz hat die Wähler bisher vollkommen zufriedengestellt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofreitschule-Streit
Was verstehen Sie von Lipizzanern, Frau Klima?
Österreich
Plastik für den Papst
PVC-Helme aus 3D-Drucker für Schweizer Garde
Elektronik
Margreitter kommt
LIVE: TOR! Ibisevic schießt die Hertha in Führung
Fußball International
Weltcup: Niskanen-Sieg
Langlauf: Hauke holt als 23. in Otepää Punkte!
Wintersport
Biathlon: Hauser 13.
Eberhard in Ruhpolding nur von Bö geschlagen
Wintersport
Neuer Stürmer
Bald Rapidler? Maurides im Anflug auf Wien
Fußball National
„Akribisch“ ermittelt
Überfall auf Trafik geklärt: Steirer festgenommen
Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.