17.11.2018 16:45 |

„Krone“-Leser besorgt

„Ältere Arbeitslose finden keine Jobs mehr“

Weil der Wirtschaftsmotor brummt, geht die Zahl der Langzeitarbeitslosen wieder zurück. Dennoch gibt es immer noch rund 100.000 Arbeitssuchende, die bereits länger als ein Jahr lang keinen Job finden. „Krone“-Leser erzählen, wie es ihnen geht und weisen darauf hin, dass man vor allem ab einem gewissen Alter Schwierigkeiten hat, wieder schnell eine Beschäftigung zu finden.

IchderJoe wundert sich nur: „Da lässt man Leute mehr und länger arbeiten, sodass man für die vorhandene Arbeit weniger Leute braucht.“ margot33 bemängelt die „fehlende fachliche Qualifikation der AMS-Berater“ und bringt im Anhang noch ein treffendes Beispiel: „Ein durchschnittlicher AMS-Berater kennt den Unterschied nicht, zwischen einem Netzwerkadministrator und einem Programmierer. Beides sind zwar IT-Jobs, haben aber im Prinzip so gut wie überhaupt nichts miteinander zu tun.“

Vor allem klagen die Leser aber darüber, dass Erfahrung am Arbeitsmarkt nicht mehr gefragt ist. Ältere Semester haben es bei einer Jobbewerbung unheimlich schwer, trotz guter Ausbildung. Jamei67 schreibt: „Die meisten Firmen suchen heutzutage ,junge Teams‘. Mit 40 merkt man erstmals, dass man für den Arbeitsmarkt älter und älter wird.“

Und stellvertretend für viele Leser hält endzeit noch fest: „Mit der Digitalisierung werden sowieso bald 50% arbeitslos sein!“

Gibt es in Ihrem Umfeld Betroffene, und wo sehen Sie mögliche Lösungsansätze? Wir freuen uns auf Ihre Meinung direkt hier in den Kommentaren!

Matthias Aresin
Matthias Aresin
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter