15.11.2018 13:31 |

Mehrere Verletzte

In Sri Lankas Parlament flogen erneut die Fäuste

Die politische Krise in Sri Lanka ist am Donnerstag erneut in Gewalt im Parlament ausgeartet: Abgeordnete gingen mit Faustschlägen aufeinander los, Wurfgeschoße flogen durch die Luft. „Es war schwer festzustellen, wer wen schlug“, sagte ein Parlamentsvertreter. „Mehrere Menschen wurden verletzt, jedoch nicht schwer.“

Ein Abgeordneter der Partei des gestürzten Regierungschefs Mahinda Rajapakse habe sich verletzt, als er versucht habe, dem Parlamentspräsidenten das Mikrofon zu entreißen, sagte der Beamte der Nachrichtenagentur AFP. Der Parlamentarier sei ins Krankenhaus gebracht worden.

Der südasiatische Inselstaat steckt in einer politischen Krise, seit Präsident Maithripala Sirisena Ende Oktober den amtierenden Regierungschef Ranil Wickremesinghe absetzte und stattdessen Ex-Präsident Rajapakse ernannte. Im Parlament kommt es immer wieder zu wüsten Auseinandersetzungen, Anhänger beider Seiten gehen zu Protesten auf die Straße.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen