12.11.2018 09:54 |

Waffen, Geld, Drogen:

Bande feiert sich mit 8000 Fotos auf Instagram

Teure Luxusschlitten, protziger Goldschmuck, Stapel von Geldscheinen, coole Posen und jede Menge Rauschgift - so freizügig präsentiert sich eine albanische Drogenbande ganz ungeniert auf ihrem Instagram-Account. Die „Hellbanianz“, die im Osten Londons ihr Unwesen treiben, überschwemmen die britische Hauptstadt mit Kokain und verdienen sich ganz offensichtlich eine goldene Nase mit ihren illegalen Geschäften. Doch statt sich in Zurückhaltung zu üben, um nicht erwischt zu werden, verhöhnen sie die Polizei mit ihrem öffentlich zur Schau gestellten Gangster-Lifestyle.

Die Bande schmuggelt Kokain aus Südamerika und verkauft die Ware in London - möglich ist das durch Kontakte zur albanischen Mafia. Um ihre Macht und ihren Erfolg zu demonstrieren, pflegen sie ihr Instagram-Profil und präsentieren sich auf rund 8000 Bildern und Videos als harte Kerle. Ihr Gangster-Symbol - zwei Pistolen mit Tierköpfen als Griffen, deren Läufe parallel zueinander liegen - tragen sie mit Stolz.

Geldstapel als beliebtes Motiv
Um mit ihrem Erfolg anzugeben, lassen sich die Kriminellen immer wieder neue Motive einfallen. Besonders gerne wird darin das Geld gezeigt, das sie durch ihre Machenschaften scheffeln. Die „Hellbanianz“ zeigen sich sehr kreativ beim Angeben mit ihrem Reichtum - am besten stapelweise. So wird beispielsweise eine Geburtstagstorte für Gangmitglied „Diablo“ mit 50-Pfund-Noten verziert.

Ihre Affinität zu Waffen und leicht bekleideten Frauen wird ebenfalls im Instagram-Profil zur Schau gestellt. Sie machen auch keinen Hehl daraus, dass sie selbst Drogen konsumieren.

Doch mehr als alles andere scheinen die Gangster offenbar Luxus-Autos zu lieben. Bentley, Mercedes, Rolls Royce, Porsche - Hauptsache schnell und kostspielig.

Ein „Highlight“ im Profil: ein aufwändig produzierter Musik-Clip, in dem sich die Gang-Mitglieder wie erfolgreiche Rapper inszenieren.

Andere Drogenbanden werden mit Gewalt bekämpft
Mit diesen Videos wollen die „Hellbaniaz“ vermutlich nicht nur die Polizei provozieren, sondern auch andere kriminelle Organisationen warnen. Laut „The Express“ verdrängten sie bereits mehrere andere Drogenbanden in gewalttätigen Revierkämpfen. Sie prahlen außerdem damit, die Kontrolle über London zu haben: Sie seien „bereit für den Krieg“ mit Rivalen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).