17.06.2004 13:57 |

"11 helle Punkte!"

Mexikaner verwechselten "UFOs" mit Fackeln

Bei den angeblichen UFOs, die die mexikanische Luftwaffe am 5. März vor der Küste des Golfs von Mexiko aufnahm, hat es sich wahrscheinlich um Fackeln eines Ölfelds gehandelt. Mexikanische Wissenschaftler hatten die gefilmten nicht identifizierten fliegenden Objekte vorher für seltene Wetterphänomene gehalten.
Die seltsamen Objekte hätten sich genauin der Richtung des Ölfelds "Cantarell" im Golf von Mexikobefunden, teilte das Mannheimer UFO-Experte Werner Walter am Donnerstagmit. Die heißen Fackeln seien auf den Wärmekamera-Satellitenbilderdann als besonders grell und als platte Flecken zu sehen gewesen.Die im Fernsehen gezeigten Bilder waren weltweit auf Interessegestoßen und hatten mancherorts für Riesenbammel voreine Alien-Invasion geführt.
 
Forscher: "Es waren Blitze"
Die Forscher meinten, dass es sich bei den leuchtendenKugel im Nachthimmel vor der Küste des Golfs von Mexiko umeine besondere Art von Blitzen gehandelt haben könnte. Wennein Blitz zerfällt, kann eine Perlenschnur von kleinen leuchtendenKugeln entstehen. So erklären die Forscher das seltsame Phänomenauf Mexikos Himmel.
 
Punkte fliegen hin und her
Das mexikanische Verteidigungsministerium hatte dievon einem Piloten am 5. März bei einem Erkundungsflug ander Küste des Bundesstaates Campeche gedrehten AufnahmenAnfang März dem Fernsehsender Televisa zur Verfügunggestellt, der sie in den Nachrichtensendungen ausstrahlte. Aufden Infrarot-Aufnahmen sind etwa elf leuchtende Punkte zu sehen,die sich mit wechselnder Geschwindigkeit hin und her bewegen.
 
"Kein seriöser Wissenschaftler würdedie Möglichkeit ausschließen, dass es auf irgendeinemPlaneten des Weltalls intelligentes Leben gibt. Aber das, wasin Campeche entdeckt wurde, deutet nicht darauf hin", sagte Navarroder Zeitung. Gleichwohl sei es ein für die Forschung faszinierendesund bisher wenig erforschtes Phänomen.
Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol