So, 18. November 2018

Euronet expandiert

26.10.2018 06:00

US-Bankomatbetreiber: Gebühren und Anwaltsbriefe

Der Bankomatbetreiber Euronet verlangt in der Regel 1,95 Euro von Kunden, die Geld abheben. Seit dem Urteil des Höchstgerichts wird dies nicht mehr automatisch von der Hausbank übernommen. Gegen Geschäftspartner, die so ein Gerät nicht mehr wollen, geht Euronet nicht gerade zimperlich vor.

Die US-Firma Euronet betreibt in Europa rund 12.000 Bankomaten. Sehr viele sind in Osteuropa, auch in Deutschland, in Österreich sind es schon über 200 Geräten. Kunden müssen fürs Abheben eine Gebühr bezahlen. Nur in Österreich wurde diese bis vor Kurzem automatisch von den kartenausgebenden Banken übernommen.

Das hat der Verfassungsgerichtshof in einem Urteil aufgehoben, jetzt muss man bei Euronet in der Regel selber bezahlen. Die Gebühr fürs Abheben wird immer eingehoben, außer der Vertragspartner hat eigens vereinbart, dass nichts vom Kunden verlangt werden darf (zum Beispiel der Flughafen Wien). Das Netz an Automaten wurde in letzter Zeit stark ausgebaut (bei Postpartnern, Wiener Linien, Handelsbetrieben, Gastronomie, Apotheken usw.).

Euronet bald größter gebührenpflichtiger Drittanbieter mit?
Branchenkenner vermuten, dass Euronet bald der größte Betreiber von Bankomaten (mit Gebühren) in Österreich sein könnte. Denn der Konkurrent „First Data“ mit über tausend Geräten im Land, ebenfalls eine US-Firma, die zum Beispiel sämtliche Bankomaten der Bawag betreibt, steigt aus diesem Geschäftszweig aus und soll mit Euronet über einen Kauf verhandeln. Für diesen Fall würde die Zahl der Bankomaten mit Gebühren wohl sprunghaft steigen.

Aus diesem Grund und auch wegen „technischer Probleme“, die es beim Abheben schon gab, wollen etliche Partner das Gerät wieder loswerden. Doch in einigen (der „Krone“ bekannten Fällen) flatterte dem Betrieb ein Brief vom Euronet-Anwalt ins Haus, der auf gültige Verträge verweist und mit Schadenersatzforderungen droht. Bei Euronet blieb eine Anfrage der „Krone“ zum Thema unbeantwortet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nordiren gleichen aus
LIVE: Österreich in die eigene Hälfte gedrängt!
Fußball International
„Müssen jetzt handeln“
Macron und Merkel einig: EU steht am Scheideweg
Welt
Nations League
England nach 2:1 Gruppensieger, Kroatien steigt ab
Fußball International
Aus Gehege entkommen
Wilde Schweinejagd hielt Polizisten auf Trab
Niederösterreich
Unfassbare Wende
Hat Sporting-Boss brutale Attacke selbst geplant?
Fußball International
Mane in Afrika-Quali
Ex-Salzburger bricht nach Sieg in Tränen aus!
Fußball International
Koeman-Kraktakt
Gruppensieg? „Oranje“ reicht in Deutschland Remis
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.