Do, 24. Jänner 2019

Betrogen, verlassen

10.12.2018 05:55

Diese Stars erlebten in Schwangerschaft die Hölle

Eine Trennung ist nie einfach - auch für Hollywoodpromis nicht. Noch schlimmer trifft ein Liebes-Aus aber, wenn die Frau schwanger ist. Diese Stars wurden sitzengelassen oder betrogen, während sie ein Kind erwarteten.

Vier Jahre lang war Denise Richards mit Hollywood-Skandalstar Charlie Sheen verheiratet. 2005 reichte die Schauspielerin die Scheidung von dem einstigen „Two and a half Men“-Darsteller ein.

Als Begründung gab Richards vor Gericht an, ihr Mann sei „labil, gewalttätig, spielsüchtig“, pflege zudem Umgang mit Prostituierten und besuche regelmäßig pornografische Webseiten. Zu diesem Zeitpunkt war die heute 47-Jährige mit dem zweiten gemeinsamen Kind schwanger. Das Gericht verhängte daraufhin eine einstweilige Verfügung gegen Sheen, wonach er sich Richards nicht mehr nähern durfte. Der Rosenkrieg des Hollywoodpaares dauerte mehrere Jahre.

Für unschöne Schlagzeilen sorgte auch Khloe Kardashian. Die Schwester von Reality-TV-Queen Kim Kardashian stand kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes True, als sie von ihrem Lebensgefährten Tristan Thompson hintergangen wurde.

Besonders schlimm für die werdende Mutter: Im Internet kursierte sogar ein Video von dem Betrug. Zu sehen war darin, wie der Basketball-Spieler in einer Bar mit einer anderen Frau auf Tuchfühlung ging, während Khloe hochschwanger daheim saß. Zum Entsetzen ihrer Fans vergab die 34-Jährige dem dreisten Fremdgänger vorerst jedoch - bis sie sich Mitte Oktober endlich dazu entschloss, einen Schlussstrich unter die Beziehung zu setzen.

Ein ähnliches Schicksal teilt Mel B. Das ehemalige „Spice Girl“ war von Schauspieler Eddie Murphy schwanger. Doch noch vor der Geburt der gemeinsamen Tochter kam es zur Trennung.

Doch nicht nur das: Der Hollywoodstar verlangte zudem einen Vaterschaftstest von der Sängerin. „Ich weiß nicht, wessen Kind das ist, bis es da ist und ein Bluttest durchgeführt wird“, erklärte er damals in einem Interview. Mittlerweile ist jedoch bewiesen, dass Murphy tatsächlich der Vater von Angel Iris ist.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„I hab ja kan Vogel“
Kitz-Sprüche: Als der Horror das Sprechen lernte
Wintersport
Lange Pause droht
PSG bangt! Superstar Neymar bei Cup-Match verletzt
Fußball International
„Mad Box“-Designstudie
Slightly-Mad-Boss zeigt Superkonsolen-Gamepad
Elektronik
Unsicherheit herrscht
Nach Lagezuschlägen: Mieter fechten Verträge an
Bauen & Wohnen
„Angebot des Prinzen“
Hat Prinz William seine Kate etwa betrogen?
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.