Wer folgt Sturm?

An die Konsolen! Neue eBundesliga-Saison startet

Die erste Saison hat „die Erwartungen deutlich übertroffen“, jubelt Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer. Jetzt soll noch eins draufgesetzt werden: Die krone.at-eBundesliga startet in die zweite Saison der Geschichte. Wer folgt dem SK Sturm auf den Mannschaftsthron? Und wer krallt sich - nach Vorjahressieger Sercan Kara vom LASK - 2018/19 den Sieg im Einzel? Die Anmeldephase ist gestartet, im Jänner stehen Mannschafts- und Einzel-Meister fest. Hier geht‘s zur Anmeldung.

„Philipp hat die Skills im neuen Modus schon viel besser drauf als ich.“ Vorjahressieger Sercan Kara vom LASK analysiert trocken. Bei der Saisoneröffnungs-Pressekonferenz der eBundesliga am Montag hatte Kara im Show-Matcherl gegen Vorjahres Mannschafts-Meister Philipp Gutmann vom SK Sturm kein Leiberl. Gutmann gewann vor versammelter Journalisten-Meute klar mit 4:1. Resignation beim Verlierer? Keine Spur! „Ich habe noch viel Zeit zum Trainieren. Der Titel muss auch heuer nach Linz“, posaunt der Titelverteidiger im Einzel. Gutmanns Konter: „Der Titel muss nach Graz - schließlich wollen wir Rekordmeister bleiben“, schmunzelt der Steirer.

„Jährliches Highlight“
Mit dem heutigen Tag startet die krone.at-eBundesliga in die zweite Saison der Geschichte. Im Vorjahr aus dem Boden gestampft, mutiert der Bewerb flugs zum Publikumshit. Über 6000 Anmeldungen verzeichneten die Organisatoren von der Österreichischen Fußball-Bundesliga. „Damit wurden die Erwartungen in der ersten Saison bei Weitem übertroffen“, so Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer: „Unser klares Ziel für die zweite Auflage, die Saison 2018/19, muss natürlich sein, diese Zahl zu übertreffen.“ Bundesliga-Marketing-Leiter Patrick Lenhart ergänzt: „Die eBundesliga-Saison soll sich als jährliches Highlight im eSports-Jahreskreislauf etablieren.“

Die Rahmenbedingungen für die neue Saison:

  • Die Teilnahme ist weiterhin kostenlos.
  • Gespielt wird mit der aktuellen Version des Spieleklassikers FIFA - in dieser Saison dementsprechend mit dem brandneuen FIFA 19.
  • Um gleiche Voraussetzungen zu gewährleisten, ist heuer eine Teilnahme ausschließlich auf PlayStation 4 möglich. Die Spielstärken werden im sogenannten 85er-Modus auf dasselbe Niveau gestellt. Der Spielbetrieb sowie das Schiedsrichterwesen werden vom eSport Verband Österreich abgewickelt.
  • Ein Preisgeld von 15.000 Euro wartet auf die besten FIFA-Spieler, jeweils 5.000 Euro für das beste Team und den besten Einzelspieler, weitere 5.000 Euro werden abgestuft auf weitere Platzierungen im Einzelbewerb aufgeteilt.

Anmeldephase bis 20. Oktober
Wie bereits im Vorjahr können sich die Gamer auf einen mehrstufigen Turniermodus freuen. Den Beginn macht die Anmeldephase, in der sich die Teilnehmer für einen der 12 Klubs aus der Tipico Bundesliga entscheiden. Die Anmeldephase läuft ab sofort bis inklusive Samstag, 20. Oktober 2018, 23.59 Uhr. Hier geht‘s zur Anmeldung

Bevor die Online-Qualifikation startet, haben alle Interessierten die Möglichkeit, sich im Rahmen der MediaMarkt Boot Camps auf die neue Saison der eBundesliga vorzubereiten. An vier Terminen (12. Oktober - Graz/Seiersberg; 13. Oktober - PlusCity/Pasching; 20. Oktober - Stadlau; 2. November Vösendorf/SCS) können sich Interessierte an der PlayStation 4 messen, wertvolle Tipps holen und auf die eBundesliga vorbereiten.

Online-Qualifikation
Anschließend geht es für alle Teilnehmer in die Online-Qualifikation (22.-28.10.), in der sich die Gamer gegen die anderen Teilnehmer ihres Klubs beweisen müssen, um sich für das Klub-Event zu qualifizieren. Dazu gibt es heuer mehr Qualifikationstermine als in der Vorsaison. Abhängig von der Zahl der Anmeldung qualifizieren sich wie im Vorjahr die besten 32, 64 oder 128 Teilnehmer je Klub für das jeweilige Klubevent.

Klub-Events
Die besten Gamer der Online-Qualifikation treffen sich im November bzw. Dezember bei den 12 Klubs, um dort vor Ort zu ermitteln, wer es in den Finalkader des jeweiligen Klubs schafft. Bei diesen Events wird wie schon im Vorjahr die Verbindung der beiden Welten großgeschrieben: so wird es auch dieses Mal wieder FIFA-Duelle gegen Bundesliga-Profis, Autogrammstunden oder Stadionführungen geben.

Der Finalkader, um dessen begehrte Plätze es beim Klubevent geht, besteht aus fünf Spielern sowie einem Ersatzspieler. Vier Plätze sowie der Ersatzspieler werden beim jeweiligen Klubevent ermittelt. Den fünften Startplatz im Finalkader können die Klubs selbst vergeben - dieser kann also beispielsweise ebenfalls im Rahmen des Klub-Events ausgespielt werden oder durch den Klub frei an einen Spieler seiner Wahl vergeben werden.

Gespielt wird im WM-Modus, das bedeutet zumindest drei Gruppenspiele pro Teilnehmer. Die Finalrunde wird im K.O.-Modus mit Hin- und Rückspiel gespielt.

Grande Finale
Das große Finale findet auch heuer wieder im Studio 44 statt. Dieses Mal treffen die Finalkader aller 12 Teams im Jänner aufeinander. Gespielt wird im Bundesliga-Modus in insgesamt 11 Runden. Dabei treffen die jeweils fünf Spieler pro Klub in fünf Einzelduellen aufeinander. Das Team, das am Ende die meisten Punkte hat, ist österreichischer Meister.

Die Details des Einzelbewerbs sind gerade in der finalen Abstimmung mit Electronic Arts, dem Hersteller von FIFA 19. Auch hier können die Gamer die eine oder andere spannende Neuerung erwarten - mehr Infos dazu folgen in den nächsten Wochen.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. März 2021
Wetter Symbol

Sportwetten