Sa, 20. Oktober 2018

Verdacht erhärtet

02.10.2018 22:28

Falsche OP-Protokolle: Wiener AKH-Arzt suspendiert

Nachdem sich die Vorwürfe gegen einen Chirurgen am Wiener AKH erhärtet haben - er soll OP-Protokolle manipuliert haben -, wurde der Arzt nun suspendiert. Für die Untersuchungskommission deutet vieles darauf hin, dass der Verdächtige im OP-Protokoll aufscheint, obwohl er gleichzeitig (!) in einer Privatklinik operierte.

Frechheit siegt! So könnte das Motto des unter Verdacht stehenden Mediziners lauten. Denn seit 2014 soll er Brustkrebspatientinnen, die bei ihm in seiner Privatordination waren, erklärt haben, dass er sie im Wiener AKH operieren werde.

Kollege operierte, Arzt dennoch im Protokoll eingetragen
Tatsächlich wurden diese Frauen im Allgemeinen Krankenhaus operiert, allerdings von einem Kollegen. Dennoch veranlasste der beschuldigte Arzt die Administration, dass sein Name in das Protokoll eingetragen wurde. Eine Kommission deckte die Manipulation auf - Suspendierung!

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.