27.09.2018 09:43 |

Unwegsames Gelände

Waldbrand bei Kals am Großglockner

Aus noch bisher unbekannter Ursache ist am Donnerstag gegen 3 Uhr in der Nacht ein Waldbrand bei Kals am Großglockner ausgebrochen. Aufgrund des unwegsamen Geländes musste der Polizeihubschrauber „Libelle“ für Löscharbeiten angefordert werden. Die Freiwillige Feuerwehr Kals wird voraussichtlich noch bis Mittag mit der Brandbekämpfung beschäftigt sein.

Der Waldbrand ist in der Nacht auf Donnerstag oberhalb von Arnig in unwegsamem Gelände ausgebrochen. Es bestehe laut Gemeinde keine Gefähdung für Personen oder Objekte. Zusätzlich zum Polizeihubschrauber „Libelle“ wurde ein zweiter Hubschrauber angefordert. Die Freiwillige Feuerwehr Kals sowie die Flughelfer des Bezirkes (LAST Nikolsdorf) und der Tank der Feuerwehr Prägraten zum Betanken der Hubschrauber sind vor Ort. Der Bezirksfeuerwehrinspektor Franz Brunner, PI Matrei und Bürgermeisterin Erika Rogl haben sich bereits vor Ort ein Bild gemacht. Die Löscharbeiten werden voraussichtlich bis in die Mittagsstunden andauern.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)