Di, 20. November 2018

In Autobiografie

13.09.2018 07:09

Was verrät uns Trumps Pornoqueen nun noch alles?

Mehrmals hat sich Stormy Daniels bereits im Zuge von Interviews zu ihrer Affäre mit US-Präsident Donald Trump geäußert und Details über ihr angebliches Sexabenteuer im Jahr 2006 verraten. Nun könnten noch mehr delikate Geheimnisse an die Öffentlichkeit gelangen, denn die US-Pornodarstellerin will Anfang Oktober - rund fünf Wochen vor den Kongresswahlen - eine Autobiografie herausbringen. „Ich werde über alles schreiben“, kündigte die 39-Jährige am Mittwoch im Fernsehsender ABC an.

Das Werk soll den Angaben zufolge den doppeldeutigen Titel „Full Disclosure“ („Volle Enthüllung“) tragen. Trump macht derzeit bereits das Enthüllungsbuch „Fear“ („Furcht“) des Starjournalisten Bob Woodward zu schaffen, das einen paranoiden und permanent zornigen Präsidenten sowie ein Weißes Haus im Zustand des permanenten „Nervenzusammenbruchs“ schildert.

„Ich möchte die Wahrheit erzählen“
Die Schauspielerin mit dem bürgerlichen Namen Stephanie Clifford betonte, sie wolle die „Wahrheit“ erzählen - ganz gleich, was die Leute anschließend von ihr dächten. Sie sagte, sie arbeite bereits seit einem Jahrzehnt an dem Buch, das auch ihre Karriere in Strip-Clubs und der Pornobranche schildere.

Während eines Interviews mit dem Sender CBS hatte Clifford im März erstmals über den Sex mit dem mehr als 30 Jahre älteren Trump berichtet. Sie habe ihn im Juli 2006 während eines Promi-Golfturniers im kalifornischen Lake Tahoe kennengelernt und dann in einem Hotelzimmer ungeschützt und einvernehmlich mit ihm verkehrt. Der Immobilienmogul und TV-Star war damals bereits mit der heutigen First Lady Melania verheiratet, drei Monate zuvor hatte sie ihren gemeinsamen Sohn Barron zur Welt gebracht. Trump hat ein Abenteuer mit Clifford über Mitarbeiter dementieren lassen.

Schweigegelder und ein Anwalt, der nun auspackt
Ihre Schilderungen sind nicht nur wegen des angeblichen Ehebruchs für Trump unangenehm, sondern auch wegen einer kurz vor der Präsidentenwahl im November 2016 von Trumps damaligem Anwalt Michael Cohen getätigten Geldzahlung an Clifford. Für die Summe von 130.000 Dollar (nach heutigem Wert knapp 112.000 Euro) verpflichtete sie sich damals dazu, nicht von der angeblichen Eskapade zu erzählen.

Cohen räumte aber kürzlich vor Gericht ein, dass diese Zahlung - sowie eine weitere an ein früheres Playboy-Model, das ebenfalls eine Sexbeziehung zu Trump gehabt haben will - einen Verstoß gegen die Gesetze zur Wahlkampffinanzierung dargestellt habe. Clifford wiederum streitet vor Gericht für die formelle Aufhebung der Schweigevereinbarung mit Cohen, die sie nach eigener Schilderung unter massivem Druck unterzeichnet hatte. Mit ihrem CBS-Interview hatte sie die Vereinbarung bereits gebrochen.

Trumps „dreckiges Affären-Dutzend“ vertuscht?
Darüber hinaus war im August bekannt geworden, dass ein US-weites Boulevardmagazin mindestens zwölf belastende Geschichten über den Präsidenten jahrzehntelang vertuscht haben soll. Im Gegenzug für das Zurückhalten des „dreckigen Affären-Dutzends“ steckte Trump dem Blatt angeblich Storys über seine Promi-Freunde zu.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mutter verstorben
Emotional! Holland-Star tröstet weinenden Schiri
Fußball International
Zurück zu den Wurzeln
„Battlefield V“ lässt es ganz schön krachen
Video Digital
Red Bull Salzburg
Besuch vom Dopingkontrolleur
Salzburg
Sportlicher Nachfolger
BMW Z4: Starker Roadster mit Tools zum Spielen
Video Show Auto
„Das ist eine Schande“
Kopftuch-Streit läuft völlig aus dem Ruder
Österreich
„Seuchenjahr“
Deutschland: Bittere Pille und miese Stimmung
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.