Mi, 23. Jänner 2019

Depardieu als Stargast

09.09.2018 12:07

Militärparade zu Nordkoreas 70. Geburtstag

Vor 70 Jahren wurde Nordkorea gegründet. Dieses Jubiläum ließ Diktator Kim Jong Un am Sonntag im Rahmen einer pompösen Militärparade mit Tausenden Soldaten, Panzern und Artillerie gebührend feiern. Um die USA nicht unnötig zu provozieren, fehlten diesmal allerdings die ballistischen Interkontinentalraketen. Mit dabei war dafür der chinesische Parlamentspräsident Li Zhanshu und als Stargast der französische Schauspieler Gerard Depardieu.

Die Demokratische Volksrepublik Nordkorea, wie das Land offiziell heißt, war 1948 gegründet worden. Drei Jahre zuvor hatten die Sowjetunion und die USA am Ende des Zweiten Weltkriegs die Koreanische Halbinsel aufgeteilt, der Koreakrieg von 1950 bis 1953 zementierte diese Teilung zwischen Nord- und Südkorea.

Derartige Jahrestage werden in Nordkorea üblicherweise groß begangen und sind für Kim Jong Un auch Anlässe, Erfolge und Macht zu zeigen und dafür Anerkennung zu bekommen.

Einer der gefährlichsten Konflikte der Welt
Kim war im Juni in Singapur zu einem historischen Gipfel mit US-Präsident Donald Trump zusammengetroffen. Dabei stimmte er einer Denuklearisierung der Koreanischen Halbinsel zu. Genauere Definitionen, ein Zeitplan oder Kontrollmaßnahmen wurden allerdings nicht vereinbart. Der Streit um das nordkoreanische Arsenal gilt als einer der gefährlichsten Konflikte der Welt. Seit Jahren versucht die internationale Gemeinschaft, die Führung in Pjöngjang zum Verzicht auf die atomare Aufrüstung zu bewegen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ehefrau (32) getötet
Die dunkle Vorgeschichte zur Parkplatz-Bluttat
Niederösterreich
Nach Flugzeug-Unglück
Salas Vater unter Tränen: „Ich warte verzweifelt“
Fußball International
Doch kein Vorbild
Österreicher produzieren viel Hausmüll
Österreich
„Erbärmlicher Mensch“
Flieger-Selfie: Ronaldo erntet Shitstorm im Netz
Fußball International
Schön, aber gefährlich
Die 15 tödlichsten Strände der Welt
Reisen & Urlaub
Smartphone-Flaggschiff
Honor View 20 kommt mit Selfie-Loch statt Kerbe
Elektronik
Nach Dschungelcamp:
Sibylle Rauch braucht psychologische Betreung
Video Stars & Society
krone.at-Sportstudio
Brutale Streif, verzweifelte Serena, Rapid im Pech
Video Show Sport-Studio
Crash bei Schneefall
Lkw-Lenker bei Unfall in Fahrerkabine eingeklemmt
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.