Mi, 14. November 2018

2,1 Promille am Steuer

04.09.2018 12:09

Alkolenkerin rammte Fußgänger: vier Monate

Eine 25-jährige Kärntnerin ist Dienstag am Landesgericht zu vier Monaten unbedingter Haft verurteilt worden. Die Frau hatte sich im März mit 2,1 Promille ans Steuer ihres Autos gesetzt und auf dem Nachhauseweg einen Fußgänger gerammt. Der Mann wurde schwer verletzt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Warum sie nach einem Lokalbesuch völlig betrunken gefahren war, dafür hatte die 25-Jährige vor Richter Gernot Kugi keine Erklärung. „Ein Angestellter des Lokals hat mir sogar angeboten, mich heimzufahren. Ich habe aber gesagt, ich gehe zu Fuß - und trotzdem bin ich dann gefahren, es war eine Strecke von zwei Kilometern.“ Mit ihrem Auto kam sie im Verlauf der Fahrt immer weiter nach links, rammte einen Fußgänger und fuhr seinem Begleiter über den Fuß. Während der zweite Mann mit einer leichten Verletzung davonkam, erlitt der andere einen Halswirbelbruch.

Die Frau zeigte sich vor Gericht reumütig, entschuldigte sich im Gerichtssaal bei den Verletzten und übergab dem damals Schwerverletzten 2000 Euro Teilschmerzensgeld. Milderungsgründe, die auch Staatsanwältin Nicola Trinker ansprach: „Man darf aber nicht vergessen, dass das kein Kavaliersdelikt ist. Es hätte weit mehr passieren können.“ Richter Kugi sprach die Frau schließlich wegen fahrlässiger Körperverletzung schuldig. Die unbedingte Freiheitsstrafe begründete er mit der starken Alkoholisierung der Frau: „Wenn so etwas mit über 1,2 Promille passiert, dann geht man ins Gefängnis dafür.“

Der schwer verletzte Mann habe Glück gehabt, dass er nicht im Rollstuhl sitzt. Kugi betonte aber, dass sich die berufstätige und unbescholtene Frau wohl gute Chancen auf eine Fußfessel ausrechnen könne. Die 25-Jährige nahm das Urteil an, Staatsanwältin Trinker gab keine Erklärung ab.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Eklat bei Bayern
TV-Experten geohrfeigt: Ribery entschuldigt sich
Fußball International
Urteil in St. Pölten
Mit Pkw auf Ex-Freund und neue Freundin zugerast
Österreich
Mit Probeführerschein
Lenker (20) raste Polizei im 244-PS-Audi davon
Oberösterreich
Fußprellung
Deutschland gegen Russland ohne Dortmund-Star Reus
Fußball International
Als Sportdirektor
Nächster Paukenschlag! Rieds Schiemer schmeißt hin
Fußball National
EU-Sorgenkind Italien
Österreich würde Defizitverfahren unterstützen
Österreich
„Tagwache“-Serie
Bundesheer-Offensive mit Kratky sprengt Rekorde
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.