Di, 13. November 2018

Gesetzesänderung:

24.08.2018 11:54

Buschenschanken dürfen sechs Monate lang öffnen

Buschenschanken sind aus dem burgenländischen Ortsbild nicht wegzudenken. Als Orte der Geselligkeit, an denen es regionalen Wein ebenso wie herzhafte Schmankerln gibt, erfreuen sie sich großer Beliebtheit und erfüllen eine wichtige gesellschaftliche Funktion. Künftig darf länger als bisher ausg’steckt werden.

„Unsere Buschenschanken stehen für Gemütlichkeit, Regionalität und sind vor allem im Süden des Landes weit verbreitet. Was sie bis jetzt nicht hatten, war ein der Zeit entsprechendes Gesetz“, so SP-Agrarlandesrätin Verena Dunst. Gemeinsam mit den Freiheitlichen haben die Sozialdemokraten die bestehenden juristischen Bestimmungen für Heurigenwirte nun überarbeitet und zeitgemäß gestaltet. „Für viele kleine Wein- und Uhudler-Bauern ist die Möglichkeit, ihre Produkte auf diesem Weg zu verkaufen, ein wichtiger Teil der Existenzgrundlage“, betonen Dunst und FP-Klubobmann Geza Molnar unisono. Bisher durfte eine Buschenschank maximal drei Monate im Jahr geöffnet, sprich ausg’steckt, haben. „Mit den neuen Änderungen werden weitere bürokratische Fesseln gelöst. Es kann in Zukunft sechs Monate lang geöffnet bleiben“, unterstreicht Dunst. Zudem werden Nebenerwerbslandwirte künftig den Haupterwerbslandwirten bei der Standortwahl gleichgestellt. Außerdem dürfen sie mehr selbst hergestellte Produkte als bisher verkaufen.

Die rot-blaue Landesregierung sieht damit neben einer Erleichterung für die Winzer auch ein wichtiges Signal für den Tourismus. SP-Klubobfrau Ingrid Salamon: „Es ist vor allem für den Süden eine Riesenchance, wenn wir dieses bodenständige Kulturgut rechtlich nachhaltig absichern.“

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
Dürfen wir noch Patrioten sein?
Österreich
ÖFB-Star bleibt cool
Alaba zur Bayern-Krise: „Man will Wirbel machen“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.