22.08.2018 11:16 |

In 40 Meter Höhe

Toter Kranführer erst nach einem Tag entdeckt

Drama um einen Kranfahrer in Wien: Der 62-Jährige verstarb während der Arbeit im Führerhaus des 40 Meter hohen Krans. Der Tote wurde von seinem Kollegen erst am nächsten Tag entdeckt …

Der 62-Jährige dürfte laut den Angaben von Bauarbeitern bereits am Dienstag nicht mehr vom Kran auf der Baustelle an der Adresse Stock im Weg runtergeklettert sein. Am Mittwoch stieg ein Kollege auf den Kran und fand den Toten. Laut Amtsarzt dürfte der Mann an Herz-Kreislauf-Versagen gestorben sein.

Höhenretter der Berufsfeuerwehr rückten am Mittwoch mit einer Teleskopmastbühne nach Hietzing aus, stiegen gemeinsam mit der Seiltechnik-Einsatzgruppe der Berufsrettung auf und bargen den Verstorbenen. Der Ungar wurde von den Einsatzkräften in eine Rettungswanne gebettet und auf Straßenniveau abgeseilt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen