Fr, 17. August 2018

Schon 30 Einsätze

11.08.2018 16:34

Wespen halten derzeit die Feuerwehren auf Trab

Zu heiß kann es ihnen wohl kaum werden: Denn vor allem während der vergangenen Hitzeperiode haben die Wespen die Kärntner Feuerwehren ordentlich auf Trab gehalten. Die Blauröcke mussten binnen fünf Tagen gleich 30 Mal ausrücken, um Nester zu entfernen. Eine Wespenplage sehen Experten heuer aber noch nicht.

Zu etwa 30 Wespeneinsätzen mussten laut Landesalarm- und Warnzentrale die Feuerwehren in den vergangenen fünf Tagen in ganz Kärnten ausrücken. „Die Bewohner trauen sich selbst nicht, die oft sehr großen Nester umzusiedeln. Sie haben Angst, von den Insekten gestochen zu werden, und alarmieren daher die Einsatzkräfte“, erzählt ein Feuerwehrmann. Er rät: „Es ist höchste Vorsicht geboten. Man muss Ruhe bewahren und darf keinesfalls panisch reagieren oder wild um sich schlagen, wenn die Viecher näherkommen.“ Trotz der vielen Einsätze sei heuer aber kein Wespenjahr, meint der Zoologe Christian Wieser: „Von einer Plage kann man wirklich nicht sprechen. Der Frühling war viel zu feucht.“ Die stechenden Plagegeister lieben aber die Hitze und die schwüle Luft. Deshalb komme es während der Hitzewelle auch vermehrt zu Einsätzen, erläutert Wieser: „Insgesamt ist es aber eher ein schwaches Wespenjahr.“

Elisa Aschbacher
Elisa Aschbacher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.