Sa, 15. Dezember 2018

Verschleierungsverbot

07.08.2018 13:53

Millionär übernimmt auch in Dänemark Geldstrafen

Sobald die Vollverschleierung in einem europäischen Land verboten wird, tritt er in Erscheinung. Die Rede ist vom französisch-algerischen Millionär Rachid Nekkaz, der nach Frankreich und Österreich nun auch in Dänemark die seit 1. August drohenden Geldstrafen übernehmen möchte. Eine 28-jährige Muslimin ist nach dem neuen Gesetz bereits zu einer Geldstrafe von 1000 Kronen (rund 134 Euro) verdonnert worden. Die Frau trug in einem Einkaufszentrum einen Niqab.

Nekkaz sagte der Zeitung „Berlingske“, er wolle am 11. September nach Kopenhagen kommen, um das Geld zu zahlen. Der Millionär hat nach eigenen Angaben in unterschiedlichen Ländern bereits mehr als 1500 Bußgelder für Frauen mit Gesichtsschleiern übernommen. Auch in Österreich hatte er im September des Vorjahrs seine Hilfe angeboten.

Die konservative dänische Regierungspartei Venstre und die rechtspopulistische Danske Folkeparti kritisierten am Dienstag, damit untergrabe er die dänische Rechtsprechung. Sie forderten die Regierung auf, statt der Geldstrafen über „milde“ Gefängnisstrafen oder gemeinnützige Arbeit nachzudenken. „Man kann vielleicht Strafgelder für andere bezahlen, aber man kann nicht für andere einsitzen“, sagte der integrationspolitische Sprecher der Danske Folkeparti der Nachrichtenagentur Ritzau.

Was das neue dänische Gesetz verbietet
Das neue dänische Gesetz verbietet neben Ganzkörper- und Gesichtsschleiern wie Burkas und Niqabs auch Sturmhauben, Ski- oder andere gesichtsbedeckende Masken sowie falsche Bärte. Nicht betroffen sind Winterbekleidung wie Schals sowie Kostüme zum Karneval oder zu Halloween.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verschärfte Sex-Regeln
Facebook verbietet Usern sexuelle Andeutungen
Digital
Leitgeb strahlt
Salzburg-Routinier: „Nichts spricht gegen Titel“
Fußball International
Ab nach Saudi-Arabien
Ex-„Bullen“-Knipser Soriano hat einen neuen Klub
Fußball International
Gregoritsch im Talk
Glaube und Fußball halfen bei Schicksalsschlägen
Fußball National
Adelstragödie
Die Hintergründe der Bluttat im Schloss
Niederösterreich
Jetzt spricht Tochter
Hundertwasser: Der Krimi um das dunkelbunte Erbe
Österreich
Genuss ohne Reue
Herzgesundes Weihnachtsmenü
Gesund & Fit

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.