Mo, 23. Juli 2018

„Suche nach Störern“

09.07.2018 11:48

Grenzkontrollen bei Einreise nach Tirol in Kraft

Österreich hat in der Nacht auf Montag mit befristeten Einreisekontrollen an wichtigen Grenzübergängen begonnen. Seit Mitternacht werden Reisende etwa beim deutsch-österreichischen Autobahnübergang Kiefersfelden/Kufstein sowie am Brenner an der italienischen Grenze kontrolliert. Der Schritt wird mit Sicherheitsmaßnahmen rund um eine zweitägige Konferenz von EU-Ministern in Innsbruck begründet. Durch die Blockabfertigung von Lkw auf der Inntalautobahn kam es Montagfrüh in Bayern zu kilometerlangen Staus.

Die Fahrzeuge müssen nach Polizeiangaben für Sichtkontrollen auf Tempo 30 abbremsen. Um lange Staus möglichst zu verhindern, sollen stets zwei Spuren offen bleiben.

Nur wenige Stunden nach Inkrafttreten der Maßnahmen staute es sich auf der deutschen A93 im Landkreis Rosenheim kilometerweit. Hauptverantwortlich dafür war freilich die von den neu eingeführten Kontrollen unabhängige Lkw-Blockabfertigung. „Der Stau begann gegen 5 Uhr mit rund fünf Kilometern und beträgt mittlerweile 15 Kilometer“, sagte eine Polizeisprecherin Montagfrüh. Bis Brannenburg in Bayern (siehe Karte unten) sei der Verkehr zum Erliegen gekommen, sagte der Leiter der Tiroler Verkehrspolizei, Markus Widmann. Bis zu Mittag löste sich der Stau weitgehend auf.

Die Grenzkontrollen sollen bis Freitag dauern. Sie betreffen den Brenner (siehe Bilder) sowie die Übergänge von Deutschland nach Tirol. Die Einreise nach Österreich zum Beispiel über Salzburg und Passau ist ohne Kontrollen möglich.

„Auf der Suche nach möglichen Störern“
Der informelle „EU-Rat Justiz und Inneres“ findet im Zuge des aktuellen österreichischen Ratsvorsitzes am Donnerstag und Freitag in der Tiroler Landeshauptstadt statt. Die Grenzkontrollen hätten keinen Zusammenhang mit der Zuwanderer-Debatte, wurde betont. „Wir sind auf der Suche nach möglichen Störern, nicht speziell nach Migranten“, sagte ein Polizeisprecher.

Nennenswerte Aufgriffe wurden vorerst weder in Kiefersfelden/Kufstein noch am Brenner verzeichnet, hieß es in einer ersten Bilanz Montagmittag. Die Staus auf österreichischem Staatsgebiet sowie am Brenner hielten sich laut Polizei in Grenzen.

Nächste Kontrollphase beim EU-Gipfel im September
Bereits jetzt sind erneut fünftägige Kontrollen geplant - und zwar rund um das Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs am 20. September in Salzburg.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.