Sa, 22. September 2018

Geheimplan gelüftet

08.07.2018 06:00

Wiener Südausfahrt wird verengt: Stauchaos droht

Stau, noch mehr Stau, völliges Verkehrschaos: Nach internen Rathausplänen soll Wiens wichtigste Aus- und Einfahrt nach Süden dauerhaft verengt werden. Demnach fallen nach Abschluss der U-Bahn-Arbeiten auf dem und rund um den Matzleinsdorfer Platz (26.000 Autos pro Tag) Fahrspuren und Abbiegestreifen weg.

Das Ganze erfolgt nach der Scheibchentaktik. Bis die U-Bahn-Baustelle fertig ist, hätten sich die Lenker bereits an Staus und Einschränkungen gewöhnt. Dann könne man die Spuren gleich ganz kappen, meint ein hochrangiger Rathaus-Insider. Für die Mobilitätsklubs sind diese Pläne ein völliger Wahnwitz. „Das ist eine total verfehlte Verkehrsplanung. Verschiedene Verkehrsteilnehmer werden gegeneinander ausgespielt. Das werden wir nicht hinnehmen“, so ARBÖ-Boss Günther Schweizer.

„Nicht alle können auf U-Bahn umsteigen“
Ähnlich der ÖAMTC: „Hier entstehen immer mehr neue Wohnviertel, aber die Stadt verengt die wichtigste Zufahrtsroute? Die U-Bahn ist wichtig. Aber nicht alle Menschen können und werden umsteigen“, so Verkehrsexperte Bernhard Wiesinger. Peter Lenz, Wiens oberster Baustellen-Chef von der MA 46, spielt auf Zeit: Offiziell sei noch nichts fixiert. „Die Detailplanungen stehen noch aus.“ Und überhaupt sei das erst in ein paar Jahren spruchreif.

Die Mobilitätsklubs hoffen nun auf Michael Ludwig. Der Bürgermeister hat in seiner Antrittsrede ein Ende von unnötigen Autofahrer-Schikanen angekündigt. Hunderttausende Wiener - sprich Wähler - sind Mitglied bei ÖAMTC und ARBÖ. Nicht unwichtig im Hinblick auf den Urnengang 2020.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.