Sa, 20. Oktober 2018

Migrantenheim besucht

22.06.2018 06:04

Melania Trump sorgt mit Jacke für Shitstorm

Da besucht die First Lady der USA in einer medienträchtigen Inszenierung ein Heim für Migrantenkinder, die im Rahmen der „Null-Toleranz-Politik“ von US-Präsident Donald Trump von ihren Eltern getrennt wurden - und alles, worüber die Welt danach redet, ist die Aufschrift auf der Jacke, die Melania Trump trug. Doch die Aufregung ist nachvollziehbar, denn glücklich gewählt ist das Kleidungsstück auf keinen Fall. Twitter-User bezeichnen Melania bereits als „Marie Antoinette dieser Regierung“.

Die Medien, die katastrohale Flüchtlingssituation an der US-Grenze zu Mexiko, die in den vergangenen Wochen in aller Welt für Bestürzung gesorgt hatte, oder gar ihren Ehemann, der die Trennung von Kindern und deren Eltern nach einem illegalen Grenzübertritt beschlossen, wenn auch am Mittwoch etwas aufgeweicht hat - wen meint Melania Trump mit der Aufschrift auf ihrer Jacke? Beim Besteigen des Flugzeuges in Richtung Texas, wo sie ein Heim für Migrantenkinder besuchte, trug sie die olivgrüne Khakijacke mit Kapuze. Auf der Rückseite prangte der Spruch: „Es ist mir wirklich egal. Und dir?“

Melania als „Marie Antoinette dieser Regierung“
In den Online-Netzwerken setzten sofort die Spekulationen ein, ob es sich einfach um eine unbedachte Kleiderwahl handelte oder die Präsidentengattin eine verschlüsselte Botschaft aussenden wollte. Die meisten Twitter-Nutzer sind zwar der Ansicht, dass sich Melania nicht viel dabei gedacht haben dürfte, oder wunderten sich über ihre Berater, die hier hätten einschreiten sollen, doch einige glauben, sie habe damit ihre tatsächliche Gleichgültigkeit gegenüber dem Schicksal der Migrantenkinder bekundet. „Es sollte ,Lasst sie doch Kuchen essen‘ draufstehen“, schreibt einer, der Melania als die „Marie Antoinette dieser Regierung“ bezeichnete.

Trump nutzt den Shitstorm zu Kritik an den „Fake-News-Medien“
Für US-Präsident Trump ist die Sache hingegen kristallklar. Er schaltete sich umgehend in die Debatte ein und erklärte, seine Frau habe vielmehr die Medien für falsche Berichte kritisieren wollen: Der Spruch „bezieht sich auf die Fake-News-Medien“, twitterte Trump. „Melania hat gelernt, wie unehrlich sie sind, und es ist ihr inzwischen wirklich egal!“ 

Sprecherin: „Es ist einfach eine Jacke“
Die Sprecherin der Präsidentengattin, Stephanie Grisham, hatte zuvor noch versichert, dass es keine verschlüsselte Botschaft gebe: „Es ist eine Jacke. Es gibt keine versteckte Botschaft.“ Sie hoffe, dass sich die Medien nach dem „wichtigen Besuch“ der First Lady an der Grenze nun nicht auf die Garderobe fokussieren würden.

Video (auf Englisch): Melania Trump besucht Heim für Migrantenkinder

Modekette Zara stand bereits selbst in der Kritik
Bei der Jacke soll es sich um ein preisgünstiges Stück der spanischen Kette Zara handeln, was an und für sich ungewöhnlich ist. Denn das frühere Model trägt eigentlich exquisite Garderobe. Zudem stand Zara bereits des Öfteren selbst in der Kritik - unter anderem für Baby-Shirts im „KZ-Design“.

Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass Melania Trump mit ihrer Kleiderwahl für Stirnrunzeln sorgt. Im vergangenen Jahr stakste sie auf extrem hochhackigen und dünnen Stöckelschuhen durch das texanische Houston, um die vom Hurrikan „Harvey“ angerichteten Verwüstungen zu besichtigen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.