20.06.2018 15:15 |

Empört über Strafe

Eiliger Klagenfurter raste mit 183 km/h ins Radar

Mit 183 km/h ist Mittwoch ein Klagenfurter in der 100 km/h-Beschränkung im Bereich der Abfahrt Klagenfurt/Minimundus ins Radar gerast. Sein zorniger Kommentar für die Polizei:  „Ich hatte es sehr eilig!“

Ein Polizist: „Die Anzeige und die Führerscheinabnahme haben den jungen Lenker sehr empört. Für seinen Renault Megane sind 183 km/h das Limit; er muss das Gaspedal bis zum Anschlag durchgedrückt haben. Dass es leicht bergab geht, hat wohl geholfen. Diese Aktion bei der Einfahrt nach Klagenfurt war allerdings gefährlich. Es war kurz nach neun, also noch Frühverkehr, da kann leicht was passieren!“

Serina Babka
Serina Babka
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter