Di, 20. November 2018

Land OÖ erhöht Bezüge:

20.06.2018 11:00

Bürgermeister kassieren bald bis zu 500 Euro mehr

Jetzt also doch: Am Montag hat sich die Gemeindebund-Spitze noch über die Bürgermeistergehälter beschwert - wir berichteten. Einen Tag später am Gemeindetag überbrachte LH Thomas Stelzer dann die frohe Botschaft: Ab Jänner 2019 werden die Bezüge um 500 oder 250 Euro pro Monat erhöht. Ab 2021 gibt es zudem keine nebenberuflichen Bürgermeister mehr.

Ab 1. Jänner 2019 erhalten nebenberufliche Bürgermeister monatlich um 500 Euro mehr, hauptberufliche um 250 Euro. Ab 2021 wird diese Unterteilung in haupt- und nebenberuflich  (die es übrigens nur noch in Oberösterreich gibt) komplett abgeschafft und die Bezüge werden auf Basis der Gemeindegrößen berechnet. „So wollen wir eine gewisse Schieflage im System beheben“, erklärte LH Thomas Stelzer (VP) beim gestrigen Gemeindetag mit Schwerpunkt Bürgermeisteramt in Freistadt. Ihm sei bewusst, dass kein Ortschef das Amt aus finanziellen Gründen ausübe. „Trotzdem wird es, auch als Signal der Anerkennung, spürbare Erhöhungen geben“, so der LH.

Unattraktive Entlohnung erschwert Suche nach Nachwuchs
Nur einen Tag zuvor hatten Gemeindebund-Präsident Hans Hingsamer (selbst VP-Bürgermeister in Eggerding) und seine Vize Manfred Kalchmair (SP-Bgm. in Sierning) und Peter Oberlehner (VP-Bgm. in Pötting) gewarnt, dass es immer schwieriger werde, Bürgermeister-Nachwuchs zu finden - auch im Hinblick auf die Wahl 2021. Nicht zuletzt aufgrund der (zumindest in kleineren Gemeinden) unattraktiven Entlohnung. Zum Beispiel verdient ein nebenberuflicher Bürgermeister in einer Gemeinde bis 1000 Einwohner 2245,90 Euro brutto. Macht er den Job hauptberuflich, erhält er 3144,20 Euro. „Da sind aber absolut keine Nebeneinkünfte erlaubt, auch keine Pensionen“, sagt Hingsamer.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National
OeNB-Boss verärgert
Bankenaufsicht geht von Nationalbank an FMA
Österreich
„Prorussische Haltung“
USA teilen wegen FPÖ weniger Geheiminfos
Österreich
Ermittlungen laufen
Wettbetrug? Liverpool-Star Sturridge im Fokus
Fußball International
Rutschiges Vergnügen
Auch Vierbeiner wollen manchmal einfach nur Spaß
Video Viral

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.