Sa, 23. Juni 2018

Reizgas eingesetzt

10.06.2018 13:39

Mann behindert Retter und attackiert Polizisten

Ein betrunkener 55-jähriger Steirer hat in der Nacht auf Sonntag Rettungssanitäter bei einem Einsatz behindert und dann zu Hilfe gerufene Polizisten attackiert und mit dem Umbringen bedroht. Die Beamten mussten Pfefferspray einsetzen. Der Mann wurde danach erst in die Augenklinik nach Graz gebracht und dann in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Der Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung hatte um 22.20 Uhr in Premstätten einen seine ehemalige Lebensgefährtin betreffenden Rettungseinsatz behindert. Bei dem Versuch, die Situation zu beruhigen, wurde der 55-Jährige immer aggressiver und beschimpfte die herbeigerufenen Polizisten.

Wüste Drohungen
Dann versuchte er, die Beamten mit Faustschlägen zu attackieren. Da der Mann seine Attacken nicht einstellte, wurde Pfefferspray eingesetzt. Das beruhigte den Betrunkenen keineswegs, er bedrohte die Uniformierten mit dem Umbringen.

In Justizanstalt eingeliefert
Der rabiate Mann wurde festgenommen. Eine Streife der Polizeiinspektion Graz-Sonderdienste brachte ihn zur ambulanten Behandlung ins LKH Graz. Anschließend überstellten die Beamten den 55-Jährigen erst in das Polizeianhaltezentrum Graz, danach auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.