Di, 20. November 2018

Spanien in Frauenhand

07.06.2018 10:47

Neues Kabinett leistete Amtseid beim König

Spanien hat eine neue Regierung: Die elf Ministerinnen und sechs Minister unter Premier Pedro Sanchez leisteten am Donnerstag bei König Felipe VI. ihren Amtseid. Damit hat erstmals in der Geschichte Spaniens ein Kabinett mehr Frauen als Männer. Die neue sozialistische Regierung hat allerdings keine eigene Mehrheit im Parlament, weshalb Neuwahlen noch vor dem Ende der bis 2020 laufenden Legislaturperiode erwartet werden.

Sanchez war am Samstag von König Felipe als neuer Regierungschef vereidigt worden, nachdem der konservative Ministerpräsident Mariano Rajoy am Freitag durch ein von der sozialistischen Partei (PSOE) initiiertes Misstrauensvotum gestürzt worden war. Die PSOE verfügt allerdings nur über 84 der 350 Parlamentssitze. Die neue Regierung muss sich daher um Unterstützung aus anderen politischen Lagern bemühen. Dafür kommt unter anderem die Linkspartei Podemos in Frage.

Kabinett bildet das „Beste“ der Gesellschaft ab
Die Zahl der Ministerien wurde von Sanchez von 13 auf 17 erhöht. Die Zusammensetzung seines Kabinetts bilde das „Beste“ der spanischen Gesellschaft ab, sagte Sanchez. In diesem Sinn sei die Regierungsmannschaft „paritätisch, generationenübergreifend und in der EU verankert“. „Zum ersten Mal in der Geschichte hat ein Kabinett in Spanien mehr Frauen als Männer, die Gleichberechtigung ist eine unserer Prioritäten", so Sanchez.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Holland-Star tröstet
Traurig! Schiri erfuhr in Pause vom Tod der Mutter
Fußball International
Australiens Superstar
Rekordtorschütze Cahill beendet Teamkarriere
Fußball International
Zurück zu den Wurzeln
„Battlefield V“ lässt es ganz schön krachen
Video Digital

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.