Mi, 22. August 2018

Welpe wiederbelebt

05.06.2018 08:43

Tierischer Einsatz: Schweres Gerät & sanfte Hände

Dem beherzten Einschreiten von Feuerwehrleuten verdanken Dutzende Hunde und Katzen, die in China in einer brennenden Tierhandlung gefangen waren, ihr Leben. Bei ihrem tierischen Einsatz demonstrierten die Retter eindrucksvoll, dass sie nicht nur mit schwerem Gerät umzugehen vermögen, sondern zeigten auch medizinisches Talent.

Bei dem Brand in der Millionenstadt Hefei, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Anhui, waren Dutzende Tiere in dem Geschäft eingeschlossen. Nachdem die Einsatzkräfte den Eingang zur Tierhandlung aufgeschnitten hatten, brachten sie Hunde und Katzen aus den verrauchten Räumlichkeiten und leisteten einigen bereits bewusstlosen Tieren Erste Hilfe - ein Welpe wurde sogar mittels Herzmassage wiederbelebt (siehe Video oben).

Insgesamt konnten die Feuerwehrleute zwei Hunde und eine Katze erfolgreich reanimieren. Das Feuer selbst war binnen Minuten gelöscht.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.