Di, 16. Oktober 2018

Schule in Wels

18.05.2018 06:30

Amoklauf an HTL angedroht: Verfahren eingestellt

Große Aufregung herrschte im Oktober 2017 an der Chemie-HTL in Wels. Zwei Schüler (17 und 18 Jahre) sollen ihren Mitschülern mit den Worten: „Wir bringen euch alle um!“ gedroht haben. Nun hat die Linzer Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingestellt: Die beiden hätten niemandem gedroht, seien „nur“ belauscht worden.

Vergangenen Oktober sollen die zwei Schüler Mitschülern mit dem Umbringen gedroht haben. Nun wurde das Ermittlungsverfahren gegen sie eingestellt, bestätigt auch Philip Christl von der Linzer Staatsanwaltschaft auf „Krone“-Anfrage.

Nur blödes Dahergerede
Doch warum? Christl erklärt: „Aus unserer Sicht war kein Vorsatz erkennbar. Die beiden Schüler haben niemanden bedroht, sondern sich nur über einen Amoklauf unterhalten. Sie wurden dabei belauscht, dadurch kam es zur Anzeige. Damit ist aber der Tatbestand der gefährlichen Drohung nicht erfüllt. Es war kein echter Plan, sondern letztlich nur blödes Dahergerede, um sich wichtigzumachen.“

„Wir wollten nur Aufmerksamkeit“
An der Welser HTL für Chemie und Ingenieurwesen unterrichten 180 Pädagogen 1700 Schüler. Als sich die Jugendlichen immer mehr in ihrer Computerspiele-Welt verbohrten, verloren die beiden den sozialen Anschluss. Die Burschen wurden zu Außenseitern, dadurch dürften sie einen Hass auf ihre Mitschüler entwickelt haben - bis sie lauthals über einen Amoklauf an der Schule diskutierten. Bei den Einvernahmen machten sie einen Rückzieher, sagten: „Wir haben’s nicht ernst gemeint, wollten nur Aufmerksamkeit erregen.“ Eine erfolgreiche Verteidigungsstrategie, denn die Justiz glaubte ihnen.

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.