Mi, 16. Jänner 2019

Eishockey-A-WM

11.05.2018 18:47

2:5! Österreich muss in den WM-Abstiegs-Krimi

Das war wieder nix! Mit dem 2:5 gegen Frankreich kassierte Österreichs Eishockey-Nationalteam bei der A-WM in Kopenhagen im fünften Spiel die fünfte Niederlage, hält weiter bei einem Punkt. Am Samstag gegen Weißrussland (16.15 Uhr) muss nun ein Sieg her, sonst droht dem Aufsteiger erneut der sofortige Abstieg!

Österreich startete, da Fabio Hofer rechtzeitig fit wurde, mit leicht veränderten Sturm-Linien in das erste von zwei Schicksalsspielen: Der Salzburg-Crack wurde von Head-Coach Roger Bader mit Michael Raffl und Konstantin Komarek zusammengespannt, Peter Schneider mit Lukas Haudum und Dominic Zwerger. Prominenz wie ÖOC-Generalsekretär und EBEL-Präsident Peter Mennel, Salzburgs Head-Coach Greg Poss oder Ex-Teamspieler Dieter Kalt jun. saß auf der Tribüne, sie sahen mit den rund 500 österreichischen Fans in der Royal Arena zunächst ein Abtasten beider Teams.

Nach 3:32 Minuten bewies Österreich vor 5700 Zuschauern in der Royal Arena aber Effizienz, stellte Rot-Weiß-Rot mit dem allerersten Torschuss auf 1:0: Unterweger spielte ideal in den freien Raum auf Hundertpfund, der die Scheibe aus sechs Metern Distanz ins Kreuzeck bugsierte - das erste Tor für den 28-jährigen Teamkapitän bei einer A-WM, ein sehr schönes noch dazu! Frankreichs Florian Chakiachvili musste wenig später nach einem heftigen, aber fairen Check von Spannring vom Eis (6.), das Spiel entwickelte sich für einige Minuten zum offenen Schlagabtausch: Hugo Gallet vergab für Frankreich die Chance aufs 1:1, im Gegenzug hätten erst Layne Viveiros, dann Schneider auf 2:0 erhöhen können (8.).

Nach exakt 10:00 Minuten schlug es im Kasten von Bernhard Starkbaum erstmals ein: Ein Schuss von Stephane da Costa wurde abgeblockt, Damien Fleury reagierte vorm Tor inmitten von österreichischen Spielern am schnellsten, schob die Scheibe zum 1:1 ins Netz. Und ab Minute 14 lief Österreich einem Rückstand hinterher: Denn Alexandre Texier zog im Powerplay von der rechten Seite nach innen aufs Tor, Starkbaum konnte den Puck nicht bändigen, Sacha Treille stocherte energisch nach und die Scheibe zum 2:1 ins Tor.

Jetzt schwamm Österreich (nur fünf Torschüsse im ersten Drittel und magere drei von 17 Bullys gewonnen), hätte da Costa erhöhen können, schoss der französische Kapitän erst nach Haudum-Schnitzer drüber (17.) und scheiterte kurz vor der ersten Drittelpause an Starkbaum. Die erste Österreich-Chance im Mittelabschnitt fand wieder Hundertpfund vor, diesmal verfehlte sein Schuss das Ziel - auch Raffl und Zwerger konnten ihre dicken Chancen wenig später nicht nützen. Das Bader-Team agierte nun viel entschlossener, der zehnte Torschuss im zweiten Drittel saß: Im Powerplay wehrte Frankreich-Keeper Florian Hardy den Heinrich-Schuss nur kurz ab, Raffl staubte unglaublich abgebrüht zum 2:2-Ausgleich ab (32.).

Doch anschließend handelte sich unser Team zwei Fouls ein: Die 4:5-Unterzahl, als Obrist auf die Bank musste, überstand man noch unbeschadet, die folgende 5:3-Überlegenheit (auch Peter musste für zwei Minuten raus) nutzte Fleury mit einem platzierten, halbhohen Schuss aus halblinker Position ins kurze Eck zur erneuten Führung für Frankreich (35.). Und als Da Costa einen blitzschnellen Konter 2:11 Minuten vor Ende des zweiten Drittels zum 2:4 abschloss, war die fünfte WM-Pleite im fünften Spiel vorzeitig besiegelt.

Das 2:5 nach 66 Sekunden im letzten Drittel fing Österreich erneut in Unterzahl (Raffl auf der Strafbank) ein - Treilly bezwang Starkbaum mit einem Backhand-Schuss, fixierte den dritten Powerplay-Treffer für sein Team! Als Hundertpfund allein vor Hardy die nächste Top-Chance vergab (49.), war die Luft endgültig draußen, schonte man die Kräfte für den samstägigen Abstiegs-Krimi gegen Weißrussland (Beginn 16.15 Uhr). Wo unbedingt ein Sieg her muss, am besten nach 60 Minuten!

Weißrussland punktelos ins WM-Duell mit Österreich
Weißrussland geht dabei ohne Punkte in das Abstiegsduell mit Österreich. Die Weißrussen bezogen am Freitagabend gegen Tschechien eine 0:3-Niederlage. Libor Sulak (9./PP), Roman Horak (16.) und Michal Repik (19.) erzielten schon im ersten Drittel die Tore der Tschechen. In der Gruppe B in Herning feierten die USA den fünften Sieg im fünften Spiel. Die US-Boys deklassierten Aufsteiger Südkorea mit 13:1. Es war der höchste Sieg bei einer Weltmeisterschaft seit 15 Jahren, seit einem 12:0 von Finnland gegen Slowenien 2003.

Das Ergebnis:
Frankreich - Österreich 5:2 (2:1, 2:1, 1:0)
Kopenhagen, 5780
Tore: Fleury (10., 35./PP2), Treille (14./PP, 42./PP), T. da Costa (38.) bzw. Hundertpfund (4.), Raffl (32./PP)
Strafminuten: 12 bzw. 14

Christian Reichel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Deutsche zittern schon
Volleyballer in attraktive EM-Gruppe gelost
Sport-Mix
„Bullen“-Knipser
Sevilla präsentiert Dabbur schon als Neuzugang
Fußball National
Gegen Wiener Neustadt
Pleite-Start: Austria verliert den ersten Test
Fußball National
Vertrag bis 2022
Fix: Sturm-Spielmacher Zulj wechselt nach Belgien
Fußball National
Er dürfte spielen
Hammer! Inter will Özil schon für Rapid-Hit holen
Fußball International
Spielplan
15.01.
16.01.
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
20.30
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
21.00
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
20.45
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
18.30
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
19.45
Sporting Braga
GD Chaves
20.00
FC Porto
Vitoria Guimaraes
22.15
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
20.00
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
20.30
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
FC Girondins Bordeaux
20.00
Dijon FCO
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.