Mi, 15. August 2018

Eishockey-A-WM

11.05.2018 18:47

2:5! Österreich muss in den WM-Abstiegs-Krimi

Das war wieder nix! Mit dem 2:5 gegen Frankreich kassierte Österreichs Eishockey-Nationalteam bei der A-WM in Kopenhagen im fünften Spiel die fünfte Niederlage, hält weiter bei einem Punkt. Am Samstag gegen Weißrussland (16.15 Uhr) muss nun ein Sieg her, sonst droht dem Aufsteiger erneut der sofortige Abstieg!

Österreich startete, da Fabio Hofer rechtzeitig fit wurde, mit leicht veränderten Sturm-Linien in das erste von zwei Schicksalsspielen: Der Salzburg-Crack wurde von Head-Coach Roger Bader mit Michael Raffl und Konstantin Komarek zusammengespannt, Peter Schneider mit Lukas Haudum und Dominic Zwerger. Prominenz wie ÖOC-Generalsekretär und EBEL-Präsident Peter Mennel, Salzburgs Head-Coach Greg Poss oder Ex-Teamspieler Dieter Kalt jun. saß auf der Tribüne, sie sahen mit den rund 500 österreichischen Fans in der Royal Arena zunächst ein Abtasten beider Teams.

Nach 3:32 Minuten bewies Österreich vor 5700 Zuschauern in der Royal Arena aber Effizienz, stellte Rot-Weiß-Rot mit dem allerersten Torschuss auf 1:0: Unterweger spielte ideal in den freien Raum auf Hundertpfund, der die Scheibe aus sechs Metern Distanz ins Kreuzeck bugsierte - das erste Tor für den 28-jährigen Teamkapitän bei einer A-WM, ein sehr schönes noch dazu! Frankreichs Florian Chakiachvili musste wenig später nach einem heftigen, aber fairen Check von Spannring vom Eis (6.), das Spiel entwickelte sich für einige Minuten zum offenen Schlagabtausch: Hugo Gallet vergab für Frankreich die Chance aufs 1:1, im Gegenzug hätten erst Layne Viveiros, dann Schneider auf 2:0 erhöhen können (8.).

Nach exakt 10:00 Minuten schlug es im Kasten von Bernhard Starkbaum erstmals ein: Ein Schuss von Stephane da Costa wurde abgeblockt, Damien Fleury reagierte vorm Tor inmitten von österreichischen Spielern am schnellsten, schob die Scheibe zum 1:1 ins Netz. Und ab Minute 14 lief Österreich einem Rückstand hinterher: Denn Alexandre Texier zog im Powerplay von der rechten Seite nach innen aufs Tor, Starkbaum konnte den Puck nicht bändigen, Sacha Treille stocherte energisch nach und die Scheibe zum 2:1 ins Tor.

Jetzt schwamm Österreich (nur fünf Torschüsse im ersten Drittel und magere drei von 17 Bullys gewonnen), hätte da Costa erhöhen können, schoss der französische Kapitän erst nach Haudum-Schnitzer drüber (17.) und scheiterte kurz vor der ersten Drittelpause an Starkbaum. Die erste Österreich-Chance im Mittelabschnitt fand wieder Hundertpfund vor, diesmal verfehlte sein Schuss das Ziel - auch Raffl und Zwerger konnten ihre dicken Chancen wenig später nicht nützen. Das Bader-Team agierte nun viel entschlossener, der zehnte Torschuss im zweiten Drittel saß: Im Powerplay wehrte Frankreich-Keeper Florian Hardy den Heinrich-Schuss nur kurz ab, Raffl staubte unglaublich abgebrüht zum 2:2-Ausgleich ab (32.).

Doch anschließend handelte sich unser Team zwei Fouls ein: Die 4:5-Unterzahl, als Obrist auf die Bank musste, überstand man noch unbeschadet, die folgende 5:3-Überlegenheit (auch Peter musste für zwei Minuten raus) nutzte Fleury mit einem platzierten, halbhohen Schuss aus halblinker Position ins kurze Eck zur erneuten Führung für Frankreich (35.). Und als Da Costa einen blitzschnellen Konter 2:11 Minuten vor Ende des zweiten Drittels zum 2:4 abschloss, war die fünfte WM-Pleite im fünften Spiel vorzeitig besiegelt.

Das 2:5 nach 66 Sekunden im letzten Drittel fing Österreich erneut in Unterzahl (Raffl auf der Strafbank) ein - Treilly bezwang Starkbaum mit einem Backhand-Schuss, fixierte den dritten Powerplay-Treffer für sein Team! Als Hundertpfund allein vor Hardy die nächste Top-Chance vergab (49.), war die Luft endgültig draußen, schonte man die Kräfte für den samstägigen Abstiegs-Krimi gegen Weißrussland (Beginn 16.15 Uhr). Wo unbedingt ein Sieg her muss, am besten nach 60 Minuten!

Weißrussland punktelos ins WM-Duell mit Österreich
Weißrussland geht dabei ohne Punkte in das Abstiegsduell mit Österreich. Die Weißrussen bezogen am Freitagabend gegen Tschechien eine 0:3-Niederlage. Libor Sulak (9./PP), Roman Horak (16.) und Michal Repik (19.) erzielten schon im ersten Drittel die Tore der Tschechen. In der Gruppe B in Herning feierten die USA den fünften Sieg im fünften Spiel. Die US-Boys deklassierten Aufsteiger Südkorea mit 13:1. Es war der höchste Sieg bei einer Weltmeisterschaft seit 15 Jahren, seit einem 12:0 von Finnland gegen Slowenien 2003.

Das Ergebnis:
Frankreich - Österreich 5:2 (2:1, 2:1, 1:0)
Kopenhagen, 5780
Tore: Fleury (10., 35./PP2), Treille (14./PP, 42./PP), T. da Costa (38.) bzw. Hundertpfund (4.), Raffl (32./PP)
Strafminuten: 12 bzw. 14

Christian Reichel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Mit nur 27 Jahren
Nigerianer Victor Moses beendet Team-Karriere
Fußball International
Weltmeister von 2014
Philipp Lahm wird OK-Chef bei Deutschland EM 2024
Fußball International
Rechtes Knie verletzt
Sorge bei ManCity: Monatelanges Aus für De Bruyne?
Fußball International
Argentinien bangt
Lionel Messi nimmt Auszeit vom Nationalteam!
Fußball International
Rapid-Gegner-Besuch
Slovan: Ein Weckruf in der allgemeinen Erstarrung
Fußball International
Liga-Auftritte, adé!
Fortuna Hagen gibt nach 0:22 am 1. Spieltag auf!
Fußball International
Drittligist winkt ab
„Zu viele Kilos“: Kein Vertrag für Pogba-Bruder!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.