Fr, 22. Juni 2018

Experte schlägt Alarm

12.05.2018 06:00

Kein Konzept gegen Gewalt in Wiener Spitälern!

Wie (un)sicher ist es in unseren Spitälern? Die Brutalität in den Kliniken habe seit der Flüchtlingsbewegung 2015 zugenommen, erklärt Heinrich Schneider, Personalvertreter im Wiener Wilhelminenspital. Bloß: Obwohl dem Krankenanstaltenverbund das Gewaltproblem bekannt ist, gibt es kein Sicherheitskonzept.

Das Spitalspersonal ist täglich mit Gewalt konfrontiert, von Drohungen und Beschimpfungen über Schlägereien bis hin zu gezückten Messern. „Bereits im Jahr 2015 empfahl der Wiener Stadtrechnungshof dem KAV die Ausarbeitung eines Sicherheitskonzepts. Auf dieses warten wir bis heute vergeblich“, kritisiert ÖVP-Gesundheitssprecherin Ingrid Korosec.

Lediglich Minimal-Maßnahmen 
Was es vom KAV gibt, sind viele (angedachte) Minimal-Maßnahmen, die zusammen kein schlüssiges Bild ergeben und im Extremfall unbrauchbar sind. Wie zum Beispiel:

  • Es wurde das Postfach „Post_PSM_gewaltfrei“ eingerichtet - hierhin können sich Mitarbeiter bei „Übergriffen auf das Personal des KAV“ wenden.
  • Sensibilisierung der Mitarbeiter über das KAV-interne Medium „Intra“,
  • Informationskampagne für die Mitarbeiter beginnend mit Herbst 2018.

„Es gibt kein Sicherheitskonzept“
Der Rest wird im KAV noch angedacht: Bodycams für die Spitals-Sicherheitsdienste zum Beispiel. „Es gibt kein Sicherheitskonzept“, weiß auch Schneider. „Beim KAV wird immer nur evaluiert.“ Während der Evaluierungsphase sind die Ärzte und Pfleger aber Tag und Nacht Problemfällen in ihren Spitälern ausgesetzt.

„Die Stadtregierung darf mit der Umsetzung der Maßnahmen nicht, wie angekündigt, bis Jahresende warten. Sie ist dringend aufgefordert, umgehend das seit Jahren versprochene unternehmensweite Sicherheitskonzept vorzulegen“, so Korosec weiter. Schneider hofft indes auf Bald-Bürgermeister Michael Ludwig: „Er hat schon klargemacht, dass man sich in seinem Wien an die Hausordnung halten muss.“

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.