Mi, 15. August 2018

45,5 Millionen Euro

09.05.2018 14:49

Fünf Tiroler Freunde knackten EuroMillionen-Pot!

Fünf Freunde im Lottohimmel: Eine Tiroler Spielgemeinschaft knackte am Dienstagabend den mit 45,5 Millionen prall gefüllten Europot. Das ist bislang der fünfthöchste Gewinn in der österreichischen EuroMillionen-Geschichte: Pro Kopf und Nase also ein warmer Geldregen von stolzen 9,1 Millionen Euro.

„Hallo, wir sind die Glückspilze aus Tirol!“ So oder so ähnlich meldeten sich die Lottokönige aus dem Land des Wilden Kaisers Mittwoch gegen 10 Uhr ziemlich gefasst bei den Lotterien. Die Gewinner vereinbarten beinahe routiniert einen Termin mit dem Großgewinnbetreuer und wussten über das Prozedere Bescheid, wie man zu dem Geld kommt. Da liegt der Verdacht nahe, dass die fünf Freunde schon einmal erfolgreich waren.

Das glückliche Quintett spielt seit dem Start von EuroMillionen 2004 in Österreich zusammen. Nach 14 Jahren hat sich die Ausdauer aber richtig gelohnt. Der Schein um 99,70 Euro wurde Sonntag aufgegeben - mit Tipps für acht Runden, schon die erste Ziehung passte: Die 17, 25, 35, 39, 44 plus 2 und 5 im Sternenkreis brachten den Geldregen.

Höchster Gewinn ging nach Kärnten
Der höchste Gewinn ging übrigens 2008 an eine Kärntnerin: Sie gewann 55,6 Millionen Euro, der zweithöchste im Jahr 2014 - stolze 54,3 Millionen - ging damals auch nach Tirol.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.