Mi, 17. Oktober 2018

Videos zu Sex und Lust

08.05.2018 06:00

So werden Migranten in Schweden aufgeklärt

Die schwedische Gesellschaft für Sexualerziehung hat Aufklärungsvideos speziell für Migranten produziert - die Regierung steckt 3,7 Millionen Kronen (etwa 352.000 Euro) in das Projekt. Das Sozialministerium bezeichnete die Lehrfilme als „sehr dringend“.

Es gibt insgesamt elf Animationsfilme mit Titeln wie „Lust und Vergnügen“, „Weibliche Genitalien“, „Schmerzen beim Geschlechtsverkehr“ oder „Geburt“. Doch auch andere Themen werden anhand von Grafiken leicht verständlich behandelt: So geht es in einem Video um weibliche Genitalverstümmelung und Frauenrechte in Europa.

„Wir haben festgestellt, dass einige Migrantinnen aus Gesellschaften kommen, die völlig unterschiedliche Normen, Regeln und Gesetze haben“, erklärt Sozialministerin Annika Strandhäll die Beweggründe für die Produktion der Videos. Besonders Frauen soll dieses Projekt zugute kommen: „Durch dieses Projekt haben diese Frauen die Chance, die sexuellen und reproduktiven Rechte in Schweden zu verstehen“, so Strandhäll.

Die Filme gibt es in 14 Sprachen, darunter Arabisch, Somali, Persisch, Kurdisch oder Englisch. Mit einer Finanzspritze der Regierung will man weitere Videos produzieren und diese in noch mehr Sprachen anbieten.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.