Mo, 22. Oktober 2018

Opfer (20) erholt sich

04.05.2018 16:17

Attacke im Wald: Täter sind weiter auf der Flucht

Nach dem brutalen Überfall auf eine 20-Jährige in einem Wald bei St. Jakob im Rosental - wir berichteten - sind die beiden mutmaßlichen Täter weiterhin auf der Flucht. Auch die Fahndung brachte keinen Erfolg. Ermittler hoffen deshalb darauf, das Opfer bald befragen zu können, um zu erfahren, was wirklich passiert ist.

Noch ist nicht klar, was sich am Donnerstagabend in dem Wald bei Tösching in St. Jakob im Rosental tatsächlich abgespielt hat. Wie berichtet, war die 20-Jährige mit ihrem Hund spazieren, als sie einen Mann auf dem Weg liegen sah. Während sie sich nach seinem Befinden erkundigte, soll die Frau von hinten von einem Komplizen gepackt worden sein. Die Rosentalerin wehrte sich heftig, dabei dürfte ihr einer der Männer in den Bauch gestochen haben. Die Frau brach zusammen, ihre Angreifer flüchteten.

Nachdem das Opfer per Handy Hilfe geholt hatte, durchkämmte ein Großaufgebot an Polizisten das Waldgebiet im Rosental, unterstützt von einem Hubschrauber. Die Suche musste aber wegen Starkregens abgebrochen werden.

„Die Spurensicherung hat den Tatort am Freitag nochmals untersucht, es gab auch eine örtliche Fahndung“, erzählt Polizeisprecher Mario Nemetz. Von den Tätern, deren Identität laut Polizei nicht bekannt ist, fehle aber noch jede Spur.

Opfer noch nicht einvernommen
Das Opfer befinde sich nach einer Operation in stabilem Zustand. „Die Frau konnte aber noch nicht einvernommen werden, weil das ihr gesundheitlicher Zustand noch nicht erlaubt“, so Nemetz.

Christian Spitzer
Christian Spitzer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.