Mo, 25. Juni 2018

Wetteralarm in Wien

02.05.2018 17:59

Heftige Gewitter, Hagel und Regenschauer

Die Schleusen haben sich geöffnet: Die Unwetterzentrale hatte am späten Mittwochnachmittag eine Gewitterwarnung herausgegeben. Im Süden und Osten Österreichs tobten am Abend bereits kräftige Gewitter, die lokal Hagel, Starkregen und starke Windböen brachten. Vor allem Wien, die südliche Steiermark sowie das Waldviertel waren betroffen. Bis in die Nacht hinein wurden mehr als 66.000 Blitze gezählt.

Wer schon die Gartenmöbel hinausgestellt hat, der musste sie am Mittwoch in vielen Teilen des Landes schnellstmöglichst wieder hineinholen oder festzurren: Seit dem späten Nachmittag wüteten im Raum Wien, in der südlichen Steiermark sowie im Waldviertel heftige Gewitter. Die erste Gewitterzelle zog weiter Richtung Hollabrunn im Weinviertel, wo sie dann auf halbem Weg an Kraft verlor, doch eine weitere Unwetterfront aus dem Süden ließ nicht lange auf sich warten.

Warnstufe auf Maximum erhöht
In der Nacht spitzte sich die Situation dann zu, sodass auch in zahlreichen Bezirken Niederösterreichs die Warnstufe auf das Maximum erhöht wurde. In den betroffenen Gebieten musste man mit Hagel, Starkregen und Sturmböen rechnen. Im Weinviertel wurden gegen 21 Uhr Hunderte Blitze pro Minute verzeichnet.

Hagelkörner und Sturzfluten
Die Hauptmassen der zweiten Unwetterzelle entluden sich auch über den südwestlichen Randbezirken Wiens sowie über dem Wienerwald bis nach Tulln. In weiten Teilen der Region musste man mit großen Regenmengen, Überflutungen sowie bis zu vier Zentimeter großen Hagelkörnern rechnen.

Die westlichen Bundesländer blieben laut Angaben des Wetterdienstes UBIMET von gröberen Unwettern verschont, hier gingen meist nur Regenschauer nieder.

Auch am Donnerstag geht es östlich der Linie Linz-Klagenfurt gewittrig weiter. „In einem Streifen von der Weststeiermark bis ins Waldviertel können die Gewitter regional große Regenmengen bringen“, prognostiziert UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer.

Kräftige Gewitter im Osten und Süden
Gerade im bisher schon feuchten Süden sind dabei punktuell auch Überflutungen und Vermurungen nicht ausgeschlossen. Am Freitag beschränkt sich die Gewittertätigkeit meist auf den Süden. Im Westen sind heftige Gewitter in den nächsten Tagen die Ausnahme, nass wird es aber auch hier.

Am Wochenende wieder Sommerwetter
Am kommenden Wochenende etabliert sich über Mitteleuropa eine Hochdruckbrücke und sorgt wieder für frühsommerliches Frühlingswetter. Somit überwiegt sowohl am Samstag als auch am Sonntag der Sonnenschein und die Temperaturen erreichen verbreitet sommerliches Niveau. „Im östlichen Flachland und im Inntal zeichnen sich Spitzenwerte von bis zu 28 Grad ab“, so der Meteorologe. Im Bergland sowie im Süden sind zwar weiterhin ein paar Wärmegewitter einzuplanen, insgesamt überwiegt aber auch hier der freundliche Eindruck.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.