Do, 19. Juli 2018

Im Linzer Musiktheater

15.04.2018 16:30

Stürmisch gefeierte Premiere von „Eugen Onegin“

Die Premiere der  Oper „Eugen Onegin“ wurde im Linzer Musiktheater für ihren hohen Qualitätsanspruch in der musikalischen Präsentation stürmisch gefeiert. Die Fülle der poesiereichen Dichtung Alexander Puschkins und die wunderbar sensible Musiksprache Tschaikowskys mit ihren einprägsamen lyrischen Szenen vermittelt einen schwermütigen Ausdruck der menschlichen Gefühle.

Die Schlichtheit des Inhaltes fordert keine temperamentvollen Actions, es geht um beschauliches Leben in der Provinz - mit unerfüllten Liebeswünschen und auch Eifersucht, die zum tödlichen Duell führen. Letztendlich siegt aber die Treue in der Ehe zum ältlichen Gatten. Onegin erkennt seinen tragischen Fehler, der ihn Freund und Lebensglück kostete.

Schwungvolle Chorauftritte
Auf der von Jan Bammes sparsam eingerichteten Bühne mit vielen Sesseln und einer beweglichen Plattform inszeniert Gregor Horres - inhaltlich bedingt - eher beschaulich die Solistenbewegungen und wirksamen schwungvollen Chorauftritte. Mit intensiver Gestaltungskraft und präziser Kontaktfreudigkeit zur Bühne dirigiert Leslie Suganandarajah das in allen Registern hervorragend musizierende Bruckner Orchester.
Großartiges Sängerteam
Als Glücksfall erweist sich das in allen Rollen großartig besetzte Protagonistenteam auf der Bühne, das in russischer Sprache die Gefühle und Stimmungen in allen Highlight-Arien zum Ausdruck bringt. Ein überwältigender Martin Achrainer als faszinierender Eugen Onegin und Izabela Matula als mit höchster Empfindsamkeit agierende Tatjana.  Weiters Rafal Bartminski als glänzender Tenorist Lenski, Michael Wagner ist ein fundamentaler Fürst Gremin,  Jessica Eccleston als Olga sowie Katherina Lerner (Larina), Valentina Kutzarova (Filipjewna), Matthäus Schmidlechner (Triquet). Überzeugend agierte der klangprächtige Chor des Landestheaters Linz unter der Leitung von Martin Zeller. Tosender Beifall für eine höchst beeindruckende Premiere! Nächste Vorstellungen am 23. und 28. April.

Fred Dorfer, Kronen Zeitung 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.