Fr, 20. Juli 2018

„Frau sein in OÖ“

10.04.2018 11:45

„Ich spreche oft mit mir selbst“

Musical-Darstellerin Hanna Kastner ist seit dem Herbst am Musiktheater in Linz engagiert. Lange Arbeitstage und Text lernen gehören dazu. Ein Portrait aus der OÖ-Krone-Serie „Frau sein in Oberösterreich“.

Was machst du eigentlich tagsüber so? Diese Frage wird Hanna Kastner oft von jenen gestellt, die vergessen, wie viel Arbeit hinter einem einzigen Auftritt auf der Bühne steckt. Sechs Wochen Probezeit stecken allein in dem Musical „Attentäter“, das am Samstag Premiere hatte und heute zum zweiten Mal im Schauspielhaus in Linz aufgeführt wird. Mit dabei ist Kastner, die parallel zu den Proben im Musical „Betty Blue Eyes“ im Musiktheater spielte. Die Tage waren lang und intensiv. „Es ist ein Geschenk, so viel Verschiedenes zu machen“, schwärmt die 29-jährige Linzerin, die seit September 2017 zum Ensemble des Musiktheaters gehört und deren Vertrag in der Landeshauptstadt zumindest noch ein weiteres Jahr laufen wird.

Lampenfieber bei Premiere
Bei der Premiere eines Stücks verspüre sie immer Lampenfieber, sonst allerdings hat sich die Nervosität gelegt und ist einer gesunden Anspannung auf den Auftritt gewichen. Wie sie die Texte lernt? „Ich spreche oft mit mir selbst“, kommt’s lächelnd zurück. Sie nimmt den Text der anderen selbst auf und spielt sich die Aufnahme vor, um sie dann live durch ihren eigenen Text zu ergänzen. „Ich brauche das, es mir laut vorzusagen.“

In Salzburg spielt sie noch die 16-Jährige
In Salzburg ist Kastner seit sieben Jahren auch noch in „The Sound of Music“ zu sehen. „Da spiele ich immer noch die 16-Jährige“, so die ausgebildete Musical-Sängerin, die in ihrem ersten Linz-Jahr etwa 80 Auftritte hat. Ob es Rollen gibt, von denen sie träumt? „Nein, ich lasse das alles auf mich zukommen.“

STECKBRIEF HANNA KASTNER
Am liebsten bin ich:
Kuchen essen.
Welche drei Dinge habe ich immer bei mir, wenn ich unterwegs bin?
Aprikosen-Öl-Lippenpflegestift, Desinfektionsmittel, Lutschpastillen.
Wenn ich einen Tag in meinem Leben wiederholen könnte, welcher wäre das?
Den 4. März 2017, als ich spontan in „The Sound of Music“ für die Hauptdarstellerin, die krankheitsbedingt ausgefallen ist, eingesprungen bin.
Mein Ansporn:
Essen und Natur.
Der Rat, den ich meinem 18-jährigen Ich geben würde:
Nimm dich und das Leben nicht immer zu ernst.
Wovor fürchte ich mich?
Terrorismus.
Wen bewundere ich?
Meine Kollegin Sabrina, die völlig plastik-frei lebt.
Was macht mich wirklich glücklich?
Freunde, Familie, in der Natur zu laufen, Frühstück, Sonne, Reisen.
Welche Eigenschaften schätze ich an anderen Menschen?
Positivität, Humor, Ehrlichkeit, Direktheit.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.