Di, 17. Juli 2018

Rolf ist raus

30.10.2009 11:57

Aufregung um neue "Germany's Next Topmodel"-Staffel

Aufregung um die die nächste Staffel von "Germany's Next Topmodel". Während potenzielle Jungmodels bereits in den Startlöchern scharen, weil die Castings für die bisherigen Staffeln der beliebten Show bisher immer im Herbst stattgefunden hatten, brodelt es hinter den Kulissen: Weder Jury noch Starttermin stehen bisher fest, außerdem sollen die Auswahlkriterien strenger werden.

Wie die deutsche "Bild"-Zeitung berichtet, sei die Sendung vom Herbst auf das Frühjahr 2010 verschoben worden. Als Grund wird angeführt, dass Model-Mama Heidi Klum, die am 9. Oktober ihr viertes Kind zur Welt gebracht hat, keine Zeit habe, sich um die Show zu kümmern.

Rolf ist raus
Des Weiteren wurde bekannt, dass Juror Rolf Scheider beim nächsten Mal nicht mehr dabei sein wird. Sein Vertrag wurde nicht verlängert. "Wenn Heidi einen Besseren findet, wird sie ihn wohl nehmen", wird der 54-Jährige in der Zeitung zitiert.

Strenge Auswahl
Nur eines soll nach Informationen der Zeitung bereits fix sein: Die nächste Gewinnerin von "Germany's Next Topodel", soll so gecastet werden, dass sie auf den internationalen Laufstegen tatsächlich Chancen hat. Ein Insider soll verraten haben, dass es mit dem Augenzudrücken vorbei sei: "Es sollen knallharte Modelstandards gelten." Und das heißt: Kleidergröße höchstens 32 bis 34 und eine Mindestgröße von 1,75 m.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.